Mi, 22. November 2017

Trotz Gefahren

08.07.2011 08:35

So rettest du dich ohne Datenverlust über den Sommer

Im Sommer ist die Gefahr von Datenverlust am höchsten, besonders Hitze und Gewitter setzen Computer, Notebook und externer Festplatte zu und sorgen für unliebsame Überraschungen, berichten die Datenretter der Firma Ontrack. Hier findest du die wichtigsten Tipps, wie du die heiße Jahreszeit ohne Ärger um verlorene Daten überstehst.

Ontrack zufolge gehen jedes Jahr in den Sommermonaten die meisten Anfragen für Datenrettung ein. Vor allem Gewitter setzen der Festplatte zu, da sie zu Überspannungsschäden führen. Weitere Gefahren stellen Wasser, Überhitzung sowie in Unternehmen mangelnde Wartung aufgrund der Urlaubszeit dar.

Hitze setzt Festplatte zu
Um Schäden durch Hitze zu vermeiden, sollten Anwender im Sommer achtgeben, ob der Standort von PC und Laptop nicht zu sonnig ist. Insbesondere Notebooks werden zudem oft im Auto gelassen, das sich enorm aufheizen kann. Bereits nach einer halben Stunde in der prallen Sonne könne es in einem geparkten Auto über 50 Grad heiß werden, warnt das Unternehmen und empfiehlt daher, Geräte im Sommer auch für kurze Erledigungen mitzunehmen.

Nässe genau wie Staub gefährlich
Steht der PC im Keller, der bei starken Gewittern überschwemmt werden könnte, sollte das Gerät nicht direkt auf dem Boden platziert werden. Doch auch das Gegenteil von Feuchtigkeit kann Computern zusetzen, nämlich trockene Luft und Staub. Die entstehende statische Elektrizität kann Komponenten der Festplatte schädigen, daher ist eine regelmäßige Reinigung Pflicht. Diese schützt auch vor einer Überhitzung des Geräts durch mangelnde Luftzufuhr, was ebenfalls schwere Schäden anrichten kann.

Gewitter als Datenkiller
Wer elektronische Geräte bei einem Gewitter schützen will, sollte sie ausschalten und ausstecken. Besonders bei Urlauben sollten PC, externe Festplatten und Co. so vorsorglich vor Spannungsstößen und Blitzeinschlägen gesichert werden. Wer die Geräte auch bei Gewittern verwendet, kann durch Zwischenstecker mit Überspannungsschutz und einer Erdung gegen Stoßspannungen für Schutz sorgen.

Bester Tipp: Regelmäßige Datensicherung
Immer wieder gepredigt, aber selten beherzigt ist der wirkungsvollste Tipp gegen Datenverlust: regelmäßige Backups. Privatanwender sollten ihre Daten mindestens einmal pro Monat auf externen Speichermedien sichern, rät Ontrack. Auch diverse Cloud-Dienste sind eine Alternative, Dateien werden hierbei im Internet gespeichert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden