Do, 23. November 2017

Ideenklau?

08.06.2011 10:37

Chinesen verklagen Hofer-Lieferanten Medion

Der chinesische Technologiekonzern Artificial Life hat den als Hofer-Lieferanten bekannten Elektronikspezialisten Medion auf Schadenersatz in Millionenhöhe verklagt. Ein Sprecher des Landgerichts im nordrhein-westfälischen Essen bestätigte am Dienstag den Eingang der Zivilklage.

Artificial Life wirft Medion darin unter anderem Urheberrechtsverstöße, Diebstahl geistigen Eigentums und unerlaubtes Herunterladen von Software vor. Das Unternehmen fordert, Medion die Nutzung seiner Software zu verbieten und verlangt für bereits erbrachte Leistungen eine Entschädigung von umgerechnet 4,2 Millionen Euro.

Zivilklagen kann in Deutschland jeder erheben, der einen Gerichtskostenvorschuss entrichtet. Die Tatsache, dass ein Gericht sich damit befasst, bedeutet - anders als im Strafverfahren - keinen Anfangsverdacht.

Medion reagierte gelassen auf die Klage. Es handle sich um einen wenig erfolgversprechenden Versuch, das Unternehmen zu schädigen. "Die Medion AG misst der Klage keine Substanz bei", teilte das Essener Unternehmen mit. Artificial Life habe an einer Ausschreibung eines Medion-Auftrages teilgenommen, den Zuschlag aber nicht bekommen.

Konkret geht es laut Artificial-Life-Vorstandschef Eberhard Schöneburg um mehrere Monate IT-Beratung und Programmierung im vergangenen Jahr. Außerdem habe Artificial Life Medion eine elektronische Plattform zur Abwicklung von Verkäufen über Smartphones und das Internet zur Verfügung gestellt. Die Nutzung dieser Plattform wolle seine Firma Medion verbieten lassen, erklärte Schöneburg.

PC-Hersteller Lenovo will Medion übernehmen
Die Klage erregt Aufsehen, da Medion als erstes bekanntes Unternehmen in Deutschland vor einer mehrheitlichen Übernahme ausgerechnet durch chinesische Investoren steht (siehe Infobox). Der PC-Spezialist Lenovo aus Hongkong zahlt für die Mehrheit an Medion rund 629 Millionen Euro. Hongkong ist auch der Hauptsitz von Artificial Life; der Konzern hat die Klage aber über seine deutsche Tochter mit Sitz in Berlin eingereicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden