Mi, 22. November 2017

Patente verletzt

04.10.2010 11:49

Microsoft verklagt Motorola wegen Android-Handys

Nach Nokia gegen Apple gegen HTC ist der Mobilfunkmarkt seit dem Wochenende um einen weiteren Patentrechtsstreit reicher: Der US-Softwarekonzern Microsoft klagt Motorola wegen der angeblichen Verletzung von Patentrechten auf dessen Android-basierten Smartphones. Insgesamt soll Motorola gegen neun Microsoft-Patente verstoßen.

Wie Microsoft-Anwalt Horacio Gutierrez auf der offiziellen Unternehmenswebsite mitteilte, habe der Konzern wegen des Verstoßes gegen neun Firmenpatente sowohl bei der Handelskommission als auch beim Washingtoner Bezirksgericht Klage gegen Motorola eingereicht. Die strittigen Patente seien wesentlich für die Nutzererfahrung auf Smartphones, etwa zum Synchronisieren von E-Mail-Konten, Kalendern und Kontakten.

"Wir haben gegenüber unseren Kunden, Geschäftspartnern und Aktionären die Verantwortung, jene Milliarden von US-Dollars, die wir jedes Jahr in innovative Software-Produkte investieren, zu sichern", erklärte Gutierrez und forderte Motorola dazu auf, die Verletzung von Microsoft-Patenten zu stoppen.

Motorola selbst hält die Anschuldigungen für ungerechtfertigt. Eine Unternehmenssprecherin erklärte, man werde sich den Vorwürfen energisch widersetzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden