Mi, 18. Oktober 2017

Speicherdschungel

12.08.2010 12:00

Diese SDHC-Karten sind die richtigen für dich

Die meisten digitalen Geräte wie Digitalkameras, Camcorder, Navigationsgeräte oder digitale Bilderrahmen sind mittlerweile mit einem Kartensteckplatz für sogenannte SDHC-Karten ausgestattet. Ihr Vorteil gegenüber den inzwischen veralteten SD-Karten: eine im Vergleich bis zu acht Mal größere Speicherkapazität. Hohe Preisspannen, unterschiedliche Übertragungsgeschwindigkeiten und Typenbezeichnungen machen es dem Kunden jedoch oftmals schwer herauszufinden, welche Karte denn nun für ihn die richtige ist.

SDHC-Speicherkarten sind im Handel mit vier verschiedenen Geschwindigkeiten erhältlich und auf der Vorderseite durch eine Klasse – 2, 4, 6 oder 10 - gekennzeichnet. Diese Einteilung wurde von der Secure Digital Association (SDA), einer Industrieallianz zur SD-Speichertechnologie vorgenommen, um den Nutzern einen besseren Überblick im Markt zu verschaffen.

Wenn es schnell gehen muss: Klasse10
Eine "Class 10"-Karte bietet eine garantierte Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens zehn Megabyte pro Sekunde und ist damit im SDHC-Bereich aktuell das Maß aller Dinge. Klasse-10-Karten bieten dem Speicherkartenanbieter Transcend nach eine außergewöhnlich schnelle Datentransferleistung, die nicht nur Verzögerungen bei der Aufnahme von Full-HD-Videos vorbeugt, sondern auch das fortlaufende Schießen von Fotos ermöglicht - was insbesondere beim Sport oder anderen schnellen Ereignissen wichtig ist. Diese Karten seien speziell für den Einsatz in hochentwickelten digitalen Spiegelreflexkameras entwickelt worden, die große RAW-Dateien generieren, weshalb sie für professionelle Fotografen die beste Wahl seien.

Der Allrounder: die Klasse-6-Karte
Für digitale Spiegelreflexkameras oder Digitalkameras mit speziellem Objektiv für Bilder im hohen Megapixel-Bereich sei die Geschwindigkeit einer "Class 6"-Speicherkarte hingegen ausreichend, so Transcend. Diese im mittleren Preissegment angesiedelten Karten lieferten eine hervorragende Geschwindigkeit zu einem erschwinglichen Preis und seien als der Allrounder unter den SDHC-Karten vielfach ohne Komplikationen einsetzbar.

Günstiger, aber langsamer: Karten der Klasse 4 und 2
Für Anfänger und Amateurfotografen, die gewöhnliche Digitalkameras ohne besondere Geschwindigkeitsfunktionen haben, sind dem Unternehmen nach SDHC-Karten der Klasse 4 eine gute Alternative. Günstiger, allerdings auch deutlich langsamer seien "Class 2"-Karten. Deren Lesegeschwindigkeit, verbunden mit einer hohen Speicherkapazität, reiche aber aus, um interne Speicher von Multimediageräten und Unterhaltungselektronik wie digitale Bilderrahmen, Fernseher, Drucker oder HD-Media-Player zu erweitern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).