So, 19. November 2017

Keine 3D-Brille nötig

05.08.2010 13:10

3D-Smartphone von Sharp soll noch heuer kommen

Der japanische Elektronikkonzern Sharp will noch heuer ein 3D-Smartphone auf den Markt bringen. Wie bei Nintendos angekündigter Spielekonsole 3DS soll bei dem Gerät ein autostereoskopisches Display Verwendung finden, wodurch 3D-Brillen überflüssig werden. Wie eine Unternehmenssprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters bekannt gab, werde das Smartphone voraussichtlich auch mit einer 3D-Kamera bestückt sein.

Die entsprechende Display-Technologie wurde von Sharp Anfang April vorgestellt (Bild). Die nur für kleine Bildschirmdiagonalen ausgelegten 3D-Panels sollen überwiegend in Smartphones oder tragbaren Spielkonsolen wie Nintendos 3DS Verwendung finden.

Ob Sharp mit seinem 3D-Smartphone international Erfolg haben wird, bleibt abzuwarten. Bislang ist der Elektronikkonzern nur im heimischen Japan mit seinen Mobiltelefonen erfolgreich. Sharps jüngster Versuch, im internationalen Mobilfunkmarkt Fuß zu fassen, scheiterte im Juni nach nur drei Monaten Laufzeit: Das Unternehmen hatte an Microsofts Smartphone-Serie Kin mitgewirkt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden