Mi, 22. November 2017

Vorbestellungshit

15.03.2010 11:11

90.000 iPads in nur sechs Stunden verkauft

Laut Marktbeobachtern ist der Apple-Tablet-Computer iPad ein absoluter Verkaufsschlager, noch bevor der Mac die Geschäftsregale erreicht hat. 90.000 Stück des edlen Teils sollen in nur sechs Stunden via Vorbestellung abgesetzt worden sein, schätzt Analyst Victor Castroll von der Valcent Financial Group.

Die Hochrechnung nahm Castrell anhand von Testbestellungen vor, mit denen er den Fortschritt der Bestellnummern ermitteln konnte. Da die Nummern auch für andere Geräte gelten könnten, liegt die Zahl der effektiv vorbestellten iPads wahrscheinlich noch höher.

Damit hätte Apple bereits jetzt einen Umsatz von rund 54 Millionen Dollar (über 39 Millionen Euro) dank dem iPad gemacht. "Wenn man bedenkt, dass das Bestellungen für ein Produkt sind, das erst in drei Wochen verkauft wird, lässt sich das iPad schon jetzt als Volltreffer bezeichnen", erklärte Castroll.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden