So, 22. Oktober 2017

"LPD"-Bildschirme

15.01.2010 10:16

US-Unternehmen stellt neue Display-Technologie vor

Das US-Unternehmen Prysm hat eine neue Display-Technologie entwickelt, die durch besonders geringen Stromverbrauch bei hoher Bildqualität punkten soll. Die so genannten "Laser Phosphor Displays" (LPD) sollen vor allem im Großformat - etwa als Videowände in Einkaufszentren oder Stadien - zum Einsatz kommen.

Bei der neuen Technologie wird ein Bündel modulierter Laserstrahlen auf einen Phosphorbildschirm geworfen, wo Spiegel die Strahlen über das gesamte Display verteilen. Die dafür verwendeten Laserdioden sollen denen in optischen Laufwerken entsprechen.

Durch die Spiegel wird die Intensität des Lasers variiert oder auch abgeschaltet, um die Helligkeit des Bildes zu regulieren. Die Phosphoranhäufungen im Bildschirm senden vom Laser "getroffen" rotes, grünes oder blaues Licht aus und erzeugen so das Bild.

Laut Prysm verbrauchen LP-Displays rund drei Viertel weniger Energie als Displays mit bisher verwendeten Technologien. Außerdem sollen die Bildschirme besonders langlebig sein und in beliebiger Form und Größe produziert werden können.

Wann die ersten Geräte marktreif sind, steht derzeit noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).