Di, 21. November 2017

Tumultartige Szenen

26.11.2009 12:50

Sonderangebot für Handys löst Massenhysterie aus

Es ist der Traum eines jeden Marketing-Managers: Ein Sonderangebot ist so heiß begehrt, dass es Menschenmassen vor das Geschäft lockt. So geschehen am Mittwoch in der indonesischen Hauptstadt Jakarta. Statt umgerechnet 21 Euro verlangte der Mobilfunker Nexian an diesem Tag nur sieben Euro für ein Smartphone. Mehrere tausend Menschen wollten sich dieses Schnäppchen sichern und verwandelten den Traum beinahe in einen Albtraum.

Obwohl die Polizei anrückte und eine Absperrung inklusive Stacheldraht errichtete, strömten ab den Morgenstunden immer mehr Menschen auf den Platz vor dem Nexian-Store.

Als sich die Tore des Geschäfts öffneten und sich drei Verkäufer mit nur drei Handy-Schachteln für die Tausenden Wartenden herauswagten, gab es kein Halten mehr: Die Polizisten wurden überrannt, in Panik flohen die Nexian-Angestellten - verfolgt von der aufgebrachten Menge.

Ob auch nur ein Kunde eines der günstigen Smartphones ergattern konnte, ist nicht bekannt. Der Store blieb jedenfalls bis auf weiteres geschlossen.

Weitere Bilder der "Verkaufsaktion" findest du in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden