So, 27. Mai 2018

Nach 7 Jahren Flucht

22.04.2018 06:00

„Most Wanted“-Schwerverbrecher in Wien gefasst

Sieben Jahre stand er auf der Most-Wanted-Verbrecherliste Amerikas - nun klickten für William Guy mehr als 7000 Kilometer entfernt in Österreichs Bundeshauptstadt die Handschellen! Die Anklagepunkte gegen den ehemaligen US-Marine-Soldaten sind schier endlos, die Erleichterung bei seinen Opfern ist groß.

Schwere Körperverletzungen, sexuelle Missbräuche, Vergewaltigung, Entführung, Stalking, Identitätsdiebstahl, Kinderpornografie - die Liste der Vorwürfe gegen William Guy ist erschütternd. Seine Opfer: mehrere Ex-Freundinnen des heute 50-Jährigen. „Er ist ein brutales Raubtier ohne Gewissen. Wir sprechen in seinem Fall von 74 Anklagepunkten“, so Mike Koval, Chef des Madison Police Departments im US-Bundesstaat Wisconsin.

Gemeinsam mit US-Marshals und dem Außenamt jagte man den Ex-Marine-Soldaten - er war ein Jahr im Irak - bereits seit 2011. Vor Jahren „schaffte“ es Guy gar in die berühmte US-TV-Show „America’s Most Wanted“. Und auch bei Interpol gehörte er zu den weltweit meistgesuchten Verbrechern.

„Eine unglaubliche Erleichterung“
Freitagfrüh hatte die Flucht von Guy nach mehr als sieben Jahren aber ein Ende: Der mutmaßliche Gewaltverbrecher mit deutschen Wurzeln ging heimischen Beamten in Wien ins Netz. „Diese Nachricht ist für seine Opfer eine unglaubliche Erleichterung. Sie lebten während seiner Flucht in ständiger Angst“, so US-Sheriff Koval.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden