Do, 23. November 2017

Geld gefordert

04.11.2009 10:45

17-Jähriger hackt iPhones über Mobilfunk-Netz

Ein 17-jähriger Holländer hat zahlreiche seiner Landsleute in eine unangenehme Situation gebracht, indem er ihre iPhones über das Mobilfunknetz gehackt hat. Viele der Betroffenen suchten anschließend Hilfe in Foren. Diese wollte ihnen der Übeltäter auch gewähren - allerdings nur gegen einen "Unkostenbeitrag" von 4,95 Dollar.

Seine Forderung nach Geld für die Anleitung zum Wiederherstellen des Urzustandes wollten die empörten User jedoch nicht nachkommen. Den Hacker verließ daraufhin der Mut: Er veröffentlichte eine kostenlose Anleitung und entschuldigte sich für sein Verhalten.

Ausgenutzt hatte der Jugendliche eine bereits bekannte Sicherheitslücke, die nur auf "freigeschalteten" iPhones mit Jailbreak existiert. Wie viele Apple-Handys insgesamt Opfer des frechen Hackers wurden, ist nicht bekannt.

Es war das erste Mal, dass Sicherheitslücken in iPhones in größerem Umfang automatisiert über das Mobilfunknetz ausgenutzt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden