So, 19. November 2017

Erste Modelle 2010

08.10.2009 11:22

Dell will Apple mit Android-Handy Konkurrenz machen

Der Computerhersteller Dell will laut einem Zeitungsbericht Anfang 2010 ein Handy mit dem Google-Betriebssystem Android auf den US-Markt bringen. Das Gerät solle nur mit einem berührungsempfindlichen Bildschirm ohne Tastatur auskommen, berichtete das "Wall Street Journal" am Mittwoch unter Berufung auf informierte Personen. Geplanter Mobilfunk-Partner sei der Telekom-Konzern AT&T, der unter anderem auch Apples iPhone anbietet.

Dell, einst der weltgrößte PC-Hersteller, hat mit der aktuellen Entwicklung der Branche zu kämpfen. In der Wirtschaftskrise bestellen die Unternehmen deutlich weniger Computer - und die Verbraucher greifen verstärkt zu günstigeren Mini-Notebooks, was die Gewinne der PC-Bauer drückt.

Deshalb versuchen die Produzenten, ihr Geschäft auszuweiten. Dell setzte vor gut zwei Wochen die Übernahme des IT-Dienstleisters Perot Systems in Gang. Im August kündigte der Konzern bereits ein Mobiltelefon für China an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden