Sa, 18. November 2017

Nokia-Netbook

25.08.2009 10:15

Nokia steigt in den Netbook-Markt ein

Der weltgrößte Handyhersteller Nokia steigt ins Netbook-Geschäft ein und will damit einen heiß umkämpften Markt aufmischen. Das zehn Zoll große "Nokia Booklet 3G" soll 1,25 Kilogramm wiegen, im Akku-Betrieb zwölf Stunden laufen und neben einem HDMI-Ausgang auch über einen "HD ready"-Bildschirm verfügen. Es wird mit einem Atom-Prozessor von Intel und Windows ausgestattet sein. Welche Version des Betriebssystems von Microsoft zum Einsatz kommt, ließ das Unternehmen vorerst offen. Weitere Details zu Preis und Verkaufsstart will man am 2. September bekanntgeben.

Netbooks sind derzeit ein heißer Wachstumsmarkt: Die Marktforscher von IDC gehen davon aus, dass dieses Jahr mit 26 Millionen Geräten mehr als doppelt so viele verkauft werden wie vergangenes Jahr. Im Gegensatz dazu dürfte der gesamte PC-Markt stagnieren und die Handy-Verkäufe sogar um etwa zehn Prozent zurückgehen.

Anleger sorgen sich indes, dass der Einstieg in den Computer-Bau die Rentabilität von Nokia belasten könnte, denn der Verkauf von Laptops bringt üblicherweise nur hauchdünne Gewinnmargen. Nokia spielte diese Gefahr jedoch herunter. "Natürlich kennen wir die Gewinnmargen im PC-Geschäft. Wir gehen hier mit offenen Augen hinein", sagte Kai Oistamo, Chef der Nokia-Telefonsparte.

Branchenexperte Ben Wood von CCS Insight vermutet, dass Nokia vor allem auf die Kraft seiner Marke und seine langjährige Erfahrung im Mobilfunk setzen dürfte, um den Kampf zu bestehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden