Mo, 20. November 2017

Sperre umgangen

24.07.2009 11:24

Palm verschafft sich wieder Zugang zu iTunes

Der Zwist zwischen Apple und dem Smartphone-Hersteller Palm geht in die nächste Runde: Nachdem der iPhone-Hersteller seinen US-Rivalen vergangene Woche aus iTunes ausgesperrt hatte, legt Palm nun eine überarbeitete Version seines Betriebssystems WebOS vor. Damit können Benutzer des Palm Pre ihre Geräte wieder mit dem Online-Shop von Apple synchronisieren und mit Musik und Videos versorgen.

Apple lässt in seinen iTunes-Shop nur mobile Geräte aus dem eigenen Haus wie den Musikplayer iPod und das iPhone. Der Palm Pre kann als bislang einziges mobiles Gerät eines Konkurrenten bei der Anmeldung vortäuschen, ein Apple-Gerät zu sein. Apple gefiel das nicht, weshalb der Konzern mit einem Software-Update vergangene Woche Pre-Nutzern den Riegel vorschob.

Mit dem WebOS-Update bei Palm auf Version 1.1 kann diese Sperre jetzt jedoch wieder umgangen werden. Auch die sogenannte "Remote Wipe"-Funktion, mittels derer Nutzer etwa bei einem Diebstahl über das Netz sämtliche Daten des bislang nur in den USA erhältlichen Smartphones löschen können, hat Einzug gehalten.

Gespannt abzuwarten bleibt, wie Apple auf die Provokation reagiert und ob das Unternehmen den iTunes-Zutritt für Pre-Nutzer erneut sperrt. Wer seine alte iTunes-Software nicht erneuert, kommt jedoch auch weiterhin mit dem Palm Pre in den Apple-Shop. Ohnehin unbeschränkt möglich ist der Zugang zu iTunes zudem über jeden normalen Computer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden