„Krone“-Kino-Kritik

„Planet der Affen 4“: Größenwahn und Kräftemessen

Unterhaltung
08.05.2024 20:00

300 Jahre nach der legendären Schlacht zwischen Affen und Menschen hat sich eine brüchige Ordnung etabliert. Als aber Riesenaffe Proximus Caesar seine Macht als Anführer ausbauen will und mehrere Affen versklavt, um an menschliche Technologie zu gelangen, begeben sich Schimpanse Noa und Menschenfrau Mae (Freya Allan) auf eine riskante Rettungsmission ... Lesen Sie hier unsere Kino-Kritik zum neuen Blockbuster „Planet der Affen: New Kingdom“. 

Am Ende von „Planet der Affen: Survival“ führte ein mutierter und auf die Menschheit übergreifender Affengrippevirus dazu, dass sich die Befallenen in ein evolutionär primitiveres Stadium zurückentwickelten – und sogar die Sprache verloren. In „New Kingdom“ sind die Affen bereits die beherrschende Spezies.

Der Schimpanse Noa interessiert sich für die Menschen.  (Bild: © 2023 20th Century Studios. All Rights Reserved.)
Der Schimpanse Noa interessiert sich für die Menschen. 
„Planet der Affen: New Kingdom“ geht in die vierte Runde.  (Bild: © 2024 20th Century Studios. All Rights Reserved.)
„Planet der Affen: New Kingdom“ geht in die vierte Runde. 
Schauspielerin Freya Allan spielt eine Menschenfrau names Mae. (Bild: © 2023 20th Century Studios. All Rights Reserved.)
Schauspielerin Freya Allan spielt eine Menschenfrau names Mae.
Zusammen möchten Sie das Gleichgewicht der Welt wieder herstellen.  (Bild: © 2024 20th Century Studios. All Rights Reserved.)
Zusammen möchten Sie das Gleichgewicht der Welt wieder herstellen. 

Noa, ein junger Schimpanse, interessiert sich sehr für die verbleibenden Zeugnisse der Errungenschaften des Homo sapiens, nicht zuletzt deswegen, weil der eine Menschenfrau (Freya Allan als sexy Blickoase!) kenngelernt hat. Doch mit ihrer Fähigkeit zu kommunizieren stellt sie eine Gefahr für den despotischen Riesenaffen Proximus Caesar dar, der alle Stämme unter seine Herrschaft bringen will.

Größenwahn und aggressiv-martialisches Kräftemessen prägen das Affentheater, dem es erzählerisch an Experimentierlust mangelt, das aber in Sachen Animation punkten kann. Die tricktechnische mimische Varianz der Affengesichter, die über ein breites Spektrum an Emotionen verfügen, verblüfft.

Letztlich folgt der Film aber der effekthascherischen Dramaturgie eines Video-Games. Was erstaunt, denn immerhin war Josh Friedman mit dem Drehbuch befasst, der ja auch den magischen „Avatar“-Kosmos in „The Way of Water“ mit entwarf.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele