Sa, 18. November 2017

Grüne Elektronik

01.07.2009 14:52

Nokia in Greenpeace-Ranking weiter top

High-Tech-Geräte sind nach Angaben von Umweltschützern nach wie vor nur in den seltensten Fällen umweltfreundlich. Besonders die drei weltgrößten Computerbauer engagierten sich nicht ausreichend für den Schutz von Umwelt und Gesundheit, kritisierte Greenpeace am Mittwoch. Hewlett-Packard (HP), Lenovo und Dell konnten ihre schon zuvor niedrigen Bewertungen in der neuesten Greenpeace-Rangliste der Hightech-Hersteller nicht verbessern.

Die Umweltschützer kritisieren insbesondere, dass viele Hersteller von Computern, Handys und Spielkonsolen das giftige Plastik PVC und bromierte Flammenschutzmittel verwenden. PVC bilde das krebserregende Dioxin und stelle eine Gefahr bei Herstellung, Verwendung und Entsorgung dar, erklärte Greenpeace. Die bromierten Flammenschutzmittel wiederum könnten bei der Nutzung der Geräte in den menschlichen Körper gelangen.

Sony lässt nach
HP, Lenovo und Dell erhielten von Greenpeace im aktuellen Ranking Strafpunkte, da sie den Angaben zufolge ihre Zusagen zurückgenommen haben, die kritisierten Stoffe bis Ende 2009 aus ihren Geräten zu verbannen. Sony fiel in der Bewertung deutlich zurück, da der Hersteller nach Ansicht von Greenpeace bei der Entwicklung umweltfreundlicher Produkte nicht mehr Schritt hält.

Lob für Apple
Auf Platz eins der Greenpeace-Rangliste landete der Handyhersteller Nokia, gefolgt von Samsung und Sony-Ericsson. Apple liegt im hinteren Mittelfeld, erhielt von Greenpeace aber ein Lob für seine neuen Laptops, die nahezu PVC-frei und ganz ohne bromierte Flammenschutzmittel seien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden