Mo, 23. Oktober 2017

Bereits nachbestellt

04.02.2009 10:47

Google-Handy in Österreich Verkaufsschlager

Nur wenige Tage nach dem Verkaufsstart hat sich das erste Google-Handy G1 bereits zu einem Verkaufsschlager wie das iPhone entwickelt. "Der Verkauf hat alle Erwartungen übertroffen, das hat uns wirklich vom Hocker gehauen", so T-Mobile Austria am Mittwoch. Es gebe zwar keinen Versorgungsengpass, aber man habe bereits auf den Ansturm reagiert und nachbestellt.

In wie weit sich die Käufer des Google-Handys von jenen der iPhone-Nutzer unterscheiden, lasse sich derzeit noch nicht sagen, hieß es vom zweitgrößten österreichischen Mobilfunkanbieter.

T-Mobile bietet das Handy exklusiv in Österreich an, das iPhone hatte die Tochter der Deutschen Telekom ursprünglich auch als einziger Anbieter, später zog Orange (vormals One) nach.

krone.at konnte das G1 bereits vor Verkaufstart genauer unter die Lupe nehmen. Den ausführlichen Testbericht findest du über den Link in der Infobox.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).