Mo, 21. Mai 2018

Neue EeePC-Modelle

17.10.2008 13:16

Nobel-Netbook und Touchscreen-PC von Asus

Vor rund einem Jahr hatte Asus mit seinem ersten EeePC die neue Geräteklasse der Mini-Notebooks am Markt durchgesetzt. Vor allem durch den großen Erfolg der kleinen, abgespeckten, auch "Netbooks" genannten Geräte katapultierte sich das Unternehmen in Deutschland noch vor dem langjährigen Marktführer Fujitsu-Siemens auf Platz eins der PC-Hersteller. Jetzt will das taiwanesische Unternehmen seine "EeePC"-Familie mit neuen Modellen deutlich erweitern. In Hamburg stellte Asus am Donnerstag ein neues Design-Notebook sowie mit dem "Eee Top" einen Touchscreen-PC vor.

Der "Eee Top", ein PC mit berührungsempfindlichem Display, ist für den Einsatz zu Hause am Schreibtisch konzipiert und lässt sich neben der Tastatur auch über den 15,6 Zoll großen Bildschirm steuern. Alternativ bietet Asus den "Eee-Top" auch mit integriertem Akku, so dass sich das Gerät bei Bedarf mobil zu Hause nutzen lässt.

Für einen schnelleren Zugriff ist dem Betriebssystem (Windows XP) ein sogenanntes ExpressGate vorgeschaltet, über das man mit einem Klick oft genutzte Anwendungen wie den Browser oder einen Messenger starten kann, ohne das Betriebssystem hochzufahren.

Wie bei den Netbooks auch, werkelt im Inneren des "Eee Top" ein Intel-Atom-N270-Prozessor. Ein Gigabyte RAM, eine 160 Gigabyte große Festplatte, WLan, eine integrierte Webcam, sechs USB-Ports sowie ein Kartenleser komplettieren die Ausstattung. Ab einem Preis von 500 Euro soll der Touchscreen-PC Ende November erhältlich sein.

Nobel-Netbook
Ebenfalls präsentiert wurde der "EeePC S101" (Bilder siehe Infobox). Das neue 10-Zoll-Design-Notebook misst in der Höhe lediglich 1,8 Zentimeter und bringt rund ein Kilo auf die Waage. Dabei verfügt es über eine vollwertige Standard-Tastatur, soll besonders hochwertig verarbeitet sein und es laut Asus dank Flash-Speicher (16 Gigabyte) auf eine Akkulaufzeit von fünf Stunden bringen.

Für das Speichern von Bildern, Filmen und anderen großen Dateien kann der Nutzer zudem einen 20 Gigabyte großen Internet-Speicher nutzen, in dem er seine Daten verschlüsselt ablegen und jederzeit wieder abrufen kann. Als Betriebssystem dient dem ebenfalls mit Intels Atom-CPU sowie einem Gigabyte RAM ausgestatteten Notebooks eine Home-Version von Windows XP. Mit einem Preis von rund 600 Euro liegt das S101 allerdings deutlich über dem seiner "Eee PC"-Geschwister.

Als Zweit- und Dritt-Gerät beliebt
"Die neuen EeePC-Geräte verstehen sich als Ausweitung und Ergänzung unseres Produktportfolios", sagte Marketing-Manager Haris Musemic. "Wir reagieren damit auf die Veränderungen des Marktes." Der erste im November 2007 vorgestellte EeePC war ursprünglich von dem Unternehmen noch vornehmlich an PC-Neulinge, Erst-Nutzer sowie Kinder adressiert. Inzwischen habe sich herausgestellt, dass 80 bis 90 Prozent der EeePC-Käufer den Computer als Zweit- oder Dritt-Gerät nutzen, sagte Asus-Sprecher Holger Schmidt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schon bald vor Altar
Hugh Grant heiratet zum ersten Mal - mit 57
Stars & Society
Vor eigenem Publikum
Kitschig! Hier macht Hofmann Traumabschied perfekt
Video Fußball
Fans stürmten Rasen
Legia Warschau trotz Spielabbruch Polens Meister
Fußball International
Historischer Tiefpunkt
Austria vor Umbruch: „Hängen in der Scheiße drin“
Fußball National
„Ein Missverständnis“
Schlechte Verlierer? Bayern entschuldigen sich
Fußball International
Lärmbelastung
Schützen Sie Ihre Ohren!
Gesund & Fit
Kaum Abwechslung
Dieses Stars haben doch eine Essens-Macke!
Video Stars & Society

Für den Newsletter anmelden