Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Saunaofen Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Wenn Sie einen Saunaofen mit Dampf kaufen möchten, empfehlen wir Ihnen einen speziellen Bio-Saunaofen, der mit einem zusätzlichen Verdampfer ausgestattet ist.
  • Grundsätzlich lassen sich in unserer Vergleichstabelle verschiedene Saunaöfen entdecken, die sich für eine heimische Sauna sehr gut eignen. Wer von einer einfachen Bedienbarkeit profitieren möchte, sollte sich für einen Elektro-Saunaofen entscheiden.
  • Achten Sie bei der Montage des Saunaofens genau auf die Angaben des Herstellers und installieren Sie einen Ofen für die Wand niemals auf dem Boden. Es kann sonst eine Überhitzung drohen.

saunaofen-test
Gerade in der kalten Jahreszeit tut ein Saunagang Körper, Geist und Seele gut. Wenn auch Sie zu den glücklichen BesitzerInnen einer heimischen Sauna zählen, können wir nur gratulieren. Auf der Suche nach einem geeigneten Saunaofen sind Sie bei uns genau richtig. Wir verraten Ihnen, worauf Sie beim Kauf auf jeden Fall achten sollten.

In unserem Saunaofen-Vergleich 2021 auf Krone.at haben wir Ihnen zum einen die beliebtesten Modelle übersichtlich dargestellt und zum anderen lesen Sie im Ratgeber viele Tipps und Hinweise, die Ihnen den Kauf erleichtern. Finden Sie jetzt Ihren persönlichen Saunaofen-Testsieger.

1. Was ist ein Saunaofen?

saunaofen elektro mit saunasteinen

Für die effektive Nutzung eines Sauna-Ofens aus gängigen Tests im Internet sind Saunasteine als Wärmespeicher oftmals unerlässlich.

Eine Sauna ohne einen geeigneten Saunaofen ist keine gute Idee. Schließlich handelt es sich hierbei quasi um den Motor zum Schwitzen.

Der Saunaofen ist nichts anderes als ein Wärmeofen, der in der Regel aus Edelstahl besteht, in dessen Inneren sich Heizelemente verbergen. Auf dem Ofen befindet sich meistens ein Schutzgitter, wo Sie die Saunasteine ablegen können. Es gibt Saunaöfen in klein und in groß – je nachdem, wie üppig Ihr heimischer Wellnesstempel ausfällt.

Planen Sie die Gestaltung einer kleinen Sauna in Ihrem Heim, sind hierfür vor allem Saunaöfen beliebt, die mit Strom oder Infrarot betrieben werden.

Wir von Krone.at haben Ihnen im Folgenden die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Saunaofens mit Strom aufgelistet:

    Vorteile
  • überzeugt mit einem kompakten Design
  • lässt sich in der Regel sehr einfach bedienen
  • Montage eines Saunaofens mit Strom stellt grundsätzlich keine großartige Herausforderung dar
  • ist vielfach in unterschiedlichen Heizleistungen erhältlich
  • ein Rauchabzug bzw. Schornsteinanschluss ist nicht notwendig
  • der Saunagang erweist sich oftmals als sehr angenehm
    Nachteile
  • im Vergleich zu Saunaöfen, die mit Holz funktionieren, fehlt das beliebte Flair in der Sauna
  • in der Regel ist für das Anschlusskabel ein Starkstromanschluss notwendig

2. Gibt es unterschiedliche Saunaofen-Typen?

Für die Gestaltung einer eigenen Sauna haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Dies bezieht sich nicht nur auf das Design, sondern auch auf die Art des Saunaofens.

In der folgenden Tabelle finden Sie die vier gängigsten Saunaofen-Typen, die sich auch in unserer Vergleichstabelle entdecken lassen:

Art Eigenschaften
Saunaofen (Elektro)
  • punktet vielfach mit einer einfachen Montage sowie Bedienbarkeit
  • die meisten Modelle sind in der Regel sehr wartungsarm
  • kann in der Regel an die hauseigene Stromversorgung angeschlossen werden, benötigt aber meistens einen Starkstromanschluss mit 400 V (Saunaöfen mit 230 V sind vergleichsweise leistungsschwächer)
Saunaofen (Bio)
  • fällt ebenfalls in die Kategorie der elektrischen Saunaöfen (ist aber zusätzlich mit einem Verdampfer ausgestattet)
  • Saunaofen mit Verdampfer ist essenziell für die Konzentration der Luftfeuchtigkeit in der Sauna
  • vielfach sind die Saunaöfen mit einer Auffangschale ausgestattet
Saunaofen (Holz)
  • dieser Saunaofen wird holzbefeuert
  • ein Rauchabzug bzw. ein Schornsteinanschluss ist für die Installation notwendig
  • vor allem für die Außensauna sehr zu empfehlen
Saunaofen (Gas)
  • sind vorwiegend in großen Saunen zu finden
  • für das Nutzen eines Gas-Saunaofens ist ein Gasanschluss und eine Rauchgasabführung notwendig
  • im Vergleich zu den anderen Modellen ist die Aufheizzeit relativ kurz

Fazit: Generell sollten Sie die Größe des Ofens vom Platz her an die Größe der Sauna anpassen. Haben Sie nur wenig Stellfläche, ist ein Elektro-Saunaofen zu empfehlen. Für den Betrieb benötigen Sie beispielsweise auch keinen Schornstein. Möchten Sie die Sauna als Dampfsauna für etwaige Dampfbäder nutzen, empfiehlt sich ein Saunaofen mit Gas. Für das typische Finnische-Sauna-Flair ist dagegen ein Holzofen beliebt.

3. Kaufberatung: Welche Kriterien sind beim Saunaofen-Kaufen zu beachten?

sauna mit sauna-ofen

Wenn Sie auf der Suche nach einem Saunaheizgerät sind, haben Sie verschiedene Möglichkeiten: Es gibt unter anderem Modelle, die mit Gas oder Strom arbeiten.

Für einen schweißtreibenden Saunagang müssen Sie in der Regel nicht in einen teuren Saunaofen investieren. Mittlerweile lassen sich auf dem Markt auch zahlreiche günstige Saunaöfen finden, die sich sehr gut für den Einsatz in der heimischen Fasssauna eignen.

Damit Sie sich direkt den besten Saunaofen anschaffen, haben wir von Krone.at hier einmal die wichtigsten Kaufkriterien zusammengefasst:

  • Art (etwa Kombiofen)
  • Leistung
  • Montage (beispielsweise freistehend)
  • Steuerung
  • Saunasteine
  • Zubehör

Schwirren Ihnen nach wie vor unzählige Fragezeichen im Kopf herum, können Sie sich in den folgenden Abschnitten unserer Kaufberatung ein wenig näher mit einigen der kaufentscheidenden Faktoren eines Saunaofens (etwa mit 8 kW) beschäftigen.

3.1. Leistung

Damit es in Ihrer Sauna angenehm heiß wird, sollten Sie einen geeigneten Saunaofen anschließen, der über eine ausreichend hohe Heizleistung verfügt. Diese ist in der Regel stets von der Größe der jeweiligen Sauna abhängig.

Hieraus ergibt sich schon, dass eine Sauna für viele Personen über einen Saunaofen verfügen sollte, der eine sehr hohe Heizleistung hat. In einer kleineren Fasssauna hingegen reicht das Anschließen eines Saunaofens aus, dessen Leistung geringer ausfällt.

Hinweis: Wenn Sie sich für einen Saunaofen (etwa 8 kW) mit einer hohen Heizleistung entscheiden, profitieren Sie ebenso von einer kürzeren Aufheizzeit. Dies sollten Sie beim Kauf im Hinterkopf behalten.

3.2. Montage

Wie viel Strom verbraucht ein Saunaofen?

Wenn Sie sich für einen elektrischen Saunaofen aus gängigen Tests im Internet entscheiden, sollten Sie im Hinblick auf die Stromrechnung auch den Verbrauch im Auge behalten. Durchschnittlich liegt der Stromverbrauch eines Elektro-Saunaofens zwischen 6 und 8 kW.

Die meisten Saunaöfen werden direkt an der Wand montiert. Dadurch profitiert das Gerät von einer ausreichenden Belüftung, was zur Absicherung des Saunaofens gegen eine Überhitzung dienen kann.

Machen Sie sich diese Eigenschaft zunutze und installieren Sie bitte niemals einen Saunaofen auf dem Boden, wenn dieser eigentlich an die Wand gehört. Nach dem Aufguss kann der Saunaofen womöglich einem Hitzestau zum Opfer fallen, was unter Umständen zu erheblichen Schäden am Gerät führt.

Ist Ihnen die Montage auf dem Boden wichtig, beispielsweise aus optischen Gründen oder Platzmangel an der Wand, entscheiden Sie sich für einen kleinen Saunaofen mit Standfüßen. Dadurch ist eine Belüftung des Modells gewährleistet und eine Absicherung des Saunaofens (gegen Hitzestau) findet ebenfalls statt.

3.3. Saunaofen mit integrierter Steuerung

Grundsätzlich ist die Bedienung eines Saunaofens mit einer entsprechenden Steuerung sehr einfach, unkompliziert und äußerst komfortabel. Allerdings ist bei der Lieferung des Saunaofens nicht immer ein Steuerungselement vorhanden. Teilweise müssen Sie dies bei einigen Geräten im Nachgang zusätzlich erwerben. Was sich in der Regel aber als unproblematisch herausstellen sollte.

Hinweis: Achten Sie darauf, dass externe Geräte zur Saunasteuerung häufig von außen an die Kabine der Sauna montiert werden müssen. Im Gegensatz zur internen Steuerung überzeugen diese Modelle zudem mit praktischen Funktionen.

3.4. Saunasteine

Das Herzstück der heimischen Sauna ist zwar der Saunaofen für den Aufguss, aber die Saunasteine sind keineswegs unerheblich. Ganz im Gegenteil: Die Saunasteine agieren nicht bloß als eindrucksvolle Dekoration, sondern als Wärmespeicher der Heizelemente.

Gleichzeitig schützen die Steine den Ofen, da das Wasser direkt auf den Steinen verdampft und nicht auf den Heizelementen des Saunaofens. Wäre das der Fall, würde sich die Temperatur abrupt ändern, was den Heizstäben mit der Zeit einen immensen Schaden zufügen könnte.

4. Saunaofen-Test: Lässt sich bei der Stiftung Warentest eine Untersuchung finden?

saunaofen mit saunasteinen und zinkwanne

Entscheiden Sie sich für einen Holzofen, sollten Sie darauf achten, dass das Modell einen Rauchabzug bzw. einen Schornsteinanschluss besitzt.

Nein, bisher lässt sich im digitalen Archiv der Stiftung Warentest noch kein separater Saunaofen-Test entdecken. Gleiches gilt für das Testmagazin “Konsument” aus Österreich. Auch hier konnten wir bislang keine Untersuchung zu dem Thema Saunaofen finden.

5. Welche Marken und Hersteller von Saunaöfen sind beliebt?

Folgende Marken und Hersteller sind bei Ihnen besonders beliebt und lassen sich teilweise auch in unserer Vergleichstabelle wiederfinden:

  • Harvia
  • Eos
  • Dr. Kern
  • Fintec
  • Sentiotec
  • Nordex

Sind Sie auf der Suche nach einem günstigen Saunaofen-Set, sollten Sie das umfangreiche Angebot bei Amazon oder Ebay bequem vom Sofa aus durchstöbern. Zudem müssen Sie sich bei einer virtuellen Shoppingtour auch keine Gedanken darüber machen, wie Sie den Saunaofen nach Hause transportiert bekommen.

6. Wichtige Fragen und Antworten rund um das Thema Saunaofen

saunaofen mit strom

Ein Elektro-Saunaofen ist besonders einfach zu bedienen und überzeugt in der Regel mit einem kompakten Design.

Achten Sie zusammengefasst darauf, dass Sie einen Saunaofen wählen, der zur Größe Ihrer Sauna passt. Wenn Sie sich für ein elektrisches Modell entscheiden, bedenken Sie, dass hierfür meistens ein Starkstromanschluss erforderlich ist.

Nach unseren zahlreichen Tipps und Empfehlungen möchten wir unseren Ratgeber nun beenden. Hierfür beantworten wir im Folgenden noch einmal die beiden wichtigsten Fragen, welche im Zusammenhang mit dem Thema Saunaofen oft gestellt werden.

6.1. Wie wird ein Saunaofen angeschlossen?

Die meisten Saunaöfen für den privaten Gebrauch werden an der Wand montiert. Das ist besonders praktisch, da Sie dadurch einer Überhitzung vorbeugen. Möchten Sie den Saunaofen dagegen auf dem Boden installieren, achten Sie darauf, dass das vom Hersteller auch so vorgesehen ist. Derartige Modelle sind meistens mit Standfüßen versehen.

6.2. Wie groß muss ein Saunaofen sein?

Wie groß ein Saunaofen sein sollte, lässt sich nicht pauschal beantworten. Es kommt hier nämlich immer auf die Größe der jeweiligen Sauna an. Die meisten Artikel und Produkte aus unserer Vergleichstabelle lassen sich für eine Sauna mit einer Kabinengröße von 3 bis 14 m³ einsetzen.

Bildnachweise: Shutterstock.com/Toms Svilans, Shutterstock.com/Alexander Mogilevets, Shutterstock.com/RYosha, Shutterstock.com/Hanna Alandi, Shutterstock.com/Grigvovan (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)