Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Pulsuhr Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Besonders häufig werden Pulsuhren im Cardio-Training, also etwa beim Laufen, Schwimmen oder bei entsprechenden Workouts, genutzt. Doch auch für ältere Menschen sind Pulsuhren eine praktische Alltagshilfe, um Unregelmäßigkeiten des Herz-Kreislauf-Systems schnell zu erkennen.
  • Neben Messungen des Pulses beziehungsweise der Herzfrequenz, der verbrannten Kalorienzahl und des Blutdrucks, können Pulsuhren oft auch per GPS eine Erkennung des eigenen Standorts und der zurückgelegten Kilometer durchführen.
  • Sie können Pulsuhren mit oder ohne Brustgurt kaufen. Entscheiden Sie sich jedoch für eine Sportuhr, die ausschließlich mit Finger- oder optischen Sensoren arbeitet, sind die Ergebnisse oftmals nicht ganz so exakt wie bei der Messung über einen Brustgurt.

pulsuhr-test

Die richtige Pulsuhr zu finden, ist nicht immer einfach. Viele verschiedene Hersteller bieten die kleinen Fitnesshelfer an und der Funktionsumfang wächst kontinuierlich. In unserem Pulsuhr-Vergleich auf Krone.at verraten wir Ihnen 2021, welche Features sich in verschiedenen Pulsuhr-Tests als tatsächlich sinnvoll erwiesen haben und welche Zusatzfunktionen Sie nur in speziellen Fällen benötigen.

Außerdem erklären wir, wie genau Sie die Sportuhren tragen sollten, welche besonderen Modelle es gibt und wann eine Pulsuhr auch für herzkranke und ältere Menschen eine kluge Anschaffung sein kann.

1. Wie funktioniert eine Pulsuhr?

Lässt sich mit einer Pulsuhr auch der Blutdruck messen?

Tatsächlich sind inzwischen viele Pulsuhren zum Blutdruck-Messen imstande. Dazu ist nicht etwa eine spezielle zusätzlich anzulegende Manschette nötig. Stattdessen messen Rotlichtsensoren und Elektroden die Blutströmung und können so den nötigen systolischen und diastolischen Wert ermitteln. Zwar können die Werte in der Regel nicht so exakt bestimmt werden wie mit einer Blutdruckmanschette, liefern aber durchaus eine geeignete Orientierung.

Eine Pulsuhr ist ein Gerät in Form einer mehr oder weniger klassischen Armbanduhr. Über optische Sensoren am Handgelenk, einen Fingersensor oder einen mit der Pulsuhr verbundenen Brustgurt wird die Herzfrequenz desjenigen gemessen, der die Uhr trägt.

Die Herzfrequenz bezeichnet dabei die Anzahl der Herzschläge pro Minute, mit deren Hilfe das Blut durch unsere Adern gepumpt wird (Puls). Der Begriff Pulsuhr ist deshalb leicht irreführend, weil das Gerät die den Herzschlag auslösenden elektrischen Impulse und nicht den eigentlichen Puls misst. Grundsätzlich sind beide Prozesse jedoch untrennbar miteinander verbunden.

junges Paar, beide mit Pulsuhren an den Handgelenken

Vor allem unter Joggenden sind Pulsuhren mittlerweile sehr beliebt.

Insbesondere Sportler schwören auf den Einsatz von Pulsuhren. Mit ihrer Hilfe kann das Training in einem ganz bestimmten Pulsbereich absolviert werden, in dem die Fettverbrennung und die Steigerung der eigenen Kraft am besten umzusetzen ist. Bezeichnet wird diese Form des Sporttreibens als pulsgesteuertes Training.

Zusätzlich profitieren Sie als Sportler von der Erfassung weiterer Messwerte. So können Sie sich häufig die bereits verbrannten Kalorien, Ihre zurückgelegte Laufstrecke, die erreichten Höhenmeter oder Ihre Position auf einer Karte anzeigen lassen. Auch die Messung des eigenen Blutdrucks ist bei vielen Modellen möglich.

Dank ihrer meist sehr hohen Genauigkeit lassen sich mit Brustgurt oder mit optischen Sensoren ausgestattete Pulsuhren ähnlich einem EKG für die Überwachung der eigenen Herzfrequenz im Alltag nutzen. Daher sind Pulsuhren auch für ältere Menschen mit Herzproblemen sowie für Herzpatienten jeder anderen Altersklasse eine gute Möglichkeit, die eigene Gesundheit zu überwachen.

Achtung: Bemerken oder vermuten Sie Unregelmäßigkeiten Ihrer Herzfrequenz auch in Alltagssituationen, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Zwar kann das Tragen einer Pulsuhr Ihnen wertvolle zusätzliche Infos oder eine Möglichkeit der Überwachung bieten, jedoch niemals eine umfangreiche ärztliche Untersuchung sowie eine potenzielle Ursachenbekämpfung ersetzen.

2. Zwischen welchen Pulsuhr-Arten für Ihr Training oder Ihre Puls-Überwachung können Sie wählen?

Ob als bereits erfahrener Träger oder aber als Pulsuhren-Einsteiger: Bevor Sie sich eine neue Pulsuhr zulegen, müssen Sie sich für eine bestimmte Geräteart entscheiden. Auf Krone.at stellen wir Ihnen die verschiedenen Typen vor, sodass Sie garantiert das am besten für Sie geeignete Modell finden.

Pulsuhr-Typ Eigenschaften
Pulsuhr mit Brustgurt
  • Pulsuhr mit Anzeige an Handgelenk; einstellbarer Brustgurt mit Sensoren um die Brust zu tragen
  • elektrische Impulse des Herzschlags werden gemessen
  • via ANT+ oder Bluetooth werden an Pulsuhr Daten übermittelt
  • alternativ auch Übermittlung der Gurt-Daten via Bluetooth auf Ihr Smartphone möglich
  • vor allem als Pulsuhr für Herzkranke und für professionelle Sportler geeignet, da sie besonders genaue Ergebnisse liefert
  • manche Menschen empfinden Tragen eines Brustgurtes als unangenehm (auf Verdickungen achten, die Druckstellen hervorrufen könnten)
  • diese Art von Pulsuhren laut verschiedener Tests im Internet zum Teil störungsanfällig durch längeren Übertragungsweg
Pulsuhr mit optischem Sensor
  • im hinteren Gehäusebereich der Pulsuhr sitzen LEDs, mit deren Hilfe optische Sensoren Pulsieren des Blutes in Adern erfassen
  • aus erfassten Mengen fließenden Blutes wird Puls beziehungsweise Herzfrequenz errechnet
  • hohe Messgenauigkeit (ähnlich wie Brustgurt-Modelle)
  • recht störungsunanfällig
  • eher hochpreisig
Pulsuhr mit Fingersensor
  • Finger muss auf entsprechenden Sensor an Pulsuhr-Armband gelegt werden
  • nicht optimal, um Uhr während des Sports zu nutzen
  • keine Messung über längeren Zeitraum möglich
  • einige Geräte dieser Art eher ungenau
  • hoher Tragekomfort und einfache Handhabung
  • praktisches Gadget, wenn Sie lediglich hin und wieder eine grobe Überprüfung Ihrer Herzfrequenz vornehmen möchten
  • eher günstige Pulsuhr-Variante

3. Pulsuhren im Test: Welche ist für Sie die beste Pulsuhr?

Um die perfekte Pulsuhr für Ihr Training oder die Überwachung Ihres Gesundheitszustandes zu finden, sollten Sie einige wichtige Kriterien kennen, die es vor einem Kauf zu prüfen gilt. Dazu gehören:

  • Bedienung
  • Schnittstellen
  • Display
  • Material und Verarbeitung
  • Design und Farbe
  • Funktionen
  • Zubehör

Zu bedienen sind die meisten Pulsuhren für Damen und Herren sehr simpel, entweder über entsprechende Knöpfe an den Seiten des Uhrgehäuses oder aber mithilfe eines Touch-Displays. Zudem warnen einige Modelle mithilfe eines optischen und/oder akustischen Signals, sobald Sie die ideale Pulsfrequenz über- oder unterschreiten.

Pulsuhr und entsprechende App auf einem Smartphone

Mit einer App können Sie die Daten Ihrer Pulsuhr im Detail auswerten.

Neben der Funktion der Pulsmessung über den jeweils genutzten Sensor sind die meisten Pulsuhren außerdem imstande, Ihnen die Uhrzeit, das Datum und Ihre Geschwindigkeit anzuzeigen.

Auch Weckzeiten sind häufig einstellbar, was nicht nur am Morgen praktisch ist, sondern auch wenn Sie beispielsweise im Fitnessstudio einen Hinweis erhalten möchten, sobald ein Übungswechsel ansteht. Ein Intervalltimer kann während des Trainings ebenfalls gute Dienste leisten.

Des Weiteren ist das Zählen verbrannter Kalorien, der zurückgelegten Runden und die Messung der bereits bewältigten Strecke in der Regel möglich.

Möchten Sie mit Ihrer Pulsuhr schwimmen, sollten Sie unbedingt auf die Hinweise des Herstellers zur Wasserfestigkeit des Gerätes achten. Mindestens 30 Meter gelten mittlerweile als Standard und dürfen nicht unterschritten werden, wenn Sie sich mit Ihrem Gerät ins kühle Nass wagen möchten.

Eine weitere Empfehlung: Soll Ihre Pulsuhr auch mit Ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop zu verbinden sein, sollten Sie Wert auf eine entsprechende Kompatibilität legen. Während die meisten Modelle problemlos Android- und iOS-kompatibel sind, finden Sie nur wenige Geräte, die sich für die Verbindung mit einem Windows Phone eignen.

Hinsichtlich der Stromversorgung Ihrer Pulsuhr können Sie zwischen Akku- und batteriebetriebenen Modellen wählen. Während die Akkus der meisten digitalen Pulsuhren etwa einmal pro Woche aufgeladen werden müssen, ist das Batterie-Wechseln bei analogen Pulsuhren und einigen digitalen Ausführungen deutlich seltener (etwa einmal pro Jahr bei regelmäßiger Nutzung) nötig.

4. Welche Hersteller bieten Pulsuhren mit und ohne Brustgurt an?

Pulsuhren für Damen und Herren, für Sport- wie auch für medizinische Zwecke werden unter anderem von bekannten Technik-Marken angeboten. Zu den beliebtesten Herstellern gehören mitunter:

  • Suunto
  • Willful
  • Yamay
  • Polar
  • Garmin
  • Fitbit

Kaufen können Sie Handgelenks-Pulsuhren für Damen und Herren unter anderem in Elektronikfachgeschäften. Darüber hinaus finden Sie hin und wieder günstige Angebote im Zuge entsprechender Sonderaktionen bei Lidl oder Hofer.

Wollen Sie nicht auf gute Angebote warten, sondern direkt aus einer großen Auswahl an Pulsuhren Ihr Lieblingsmodell wählen, sollten Sie sich online auf die Suche begeben. Nutzen Sie doch unsere Produkt-Vergleichstabelle zu Pulsuhren, um schnell und unkompliziert mehrere beliebte Ausführungen einander gegenüberzustellen.

5. Fragen und Antworten rund um Pulsuhren

Sie sind noch immer unsicher, welche Pulsuhr Sie kaufen sollten, um Ihr Training zu überwachen oder um Ihre Herzfrequenz im Laufe Ihres Alltags stets im Blick zu behalten? An Ende unserer Pulsuhr-Kaufberatung auf Krone.at geben wir Ihnen Antworten auf einige Fragen, die uns häufig zum Thema gestellt wurden.

5.1. Welche Pulsuhr ist besonders gut zum Laufen geeignet?

Mann, der Pulsuhr mit Brustgurt trägt

Insbesondere zum Joggen ist eine Pulsuhr mit Brustgurt ideal, da sie genaue Ergebnisse liefert und nicht verrutscht.

Am besten sollten Sie zum Laufen eine Pulsuhr mit Brustgurt wählen. Diese sitzen nicht nur fest und können beim Joggen kaum verrutschen, sondern liefern auch verlässliche Messwerte. Ebenfalls sinnvoll ist die Ausstattung mit GPS, wenn Sie die zurückgelegte Strecke und Ihre Position stets abrufen können möchten.

Legen Sie besonders weite Strecken zurück oder führen Ihre Laufstrecken auch einmal in das Gebirge, können Zusatzfunktionen wie ein integrierter Höhenmesser und Navigationssysteme hilfreich sein. Zudem sollten Sie darauf achten, dass der Akku Ihrer Pulsuhr groß genug ist.

5.2. Was genau ist unter einer Krankenschwester-Pulsuhr zu verstehen?

Schwimmer, der Pulsuhr mit Brustgurt in einem Schwimmbad trägt

Möchten Sie mit Ihrer Pulsuhr schwimmen, muss das Gerät wasserdicht sein.

Ihren eher antiquierten Namen verdankt diese Art der Pulsuhr dem Umstand, dass sie häufig von Klinikpersonal zur Überwachung der Patienten genutzt wird. Die Krankenschwester-Pulsuhr erinnert an eine Taschenuhr, wird am Kittel angebracht und funktioniert vollkommen analog.

Mit einer Hand fühlt der Mediziner den Puls des Patienten, mit der anderen hält er die Pulsuhr, die dabei die ganze Zeit über im Auge behalten wird. So können zum Beispiel die Pulsschläge innerhalb von 15 Sekunden gezählt und mal vier gerechnet werden, um die Pulsfrequenz zu ermitteln. Alternativ kann mit Blick auf die analoge Pulsuhr natürlich auch eine volle Minute lang gezählt werden.

Welche Vor- und Nachteile die Verwendung einer analogen Pulsuhr Ihnen bringt, erfahren Sie in folgender Übersicht auf Krone.at:

    Vorteile
  • besonders exakte Messwerte
  • edles Design
  • praktisch, wenn aufgrund von Hygieneregeln in Krankenhäusern, Pflege-Einrichtungen oder Arztpraxen keine Armbanduhren gestattet sind
    Nachteile
  • umständlichere Art des Messens
  • Vorkenntnisse und gegebenenfalls ein wenig Übung nötig

5.3. Hat Stiftung Warentest bereits einen Pulsmesser- und Fitnessuhr-Test durchgeführt?

Zwar unterzog das Institut nicht konkret Pulsuhren einem Test, überprüfte jedoch bis 2020 mehr als 40 verschiedene Fitness-Tracker und Smartwatches, die mitunter ebenfalls imstande sind, Pulsmessungen und Überprüfungen der Herzfrequenz vorzunehmen.

In der Kategorie Smartwatches schnitten Modelle von Apple, Garmin und Polar am besten ab, wohingegen als Testsieger unter den Pulsuhr-fähigen Fitness-Trackern Fitbit-, Honor- und Samsung-Geräte hervorgingen.

Bildnachweise: shutterstock.com/Andrey_Popov, shutterstock.com/Syda Productions, shutterstock.com/Andrey_Popov, shutterstock.com/wavebreakmedia, shutterstock.com/Nejron Photo (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)