Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Pulsoximeter Vergleich 2021

Das Wichtigste in Kürze
  • Pulsoximeter messen die Sauerstoffsättigung im Blut und werden sowohl in Krankenhäusern und zur Eigenüberwachung bei Krankheiten als auch im Fitnessbereich angewandt.
  • Je nach Situation, Körperstelle und Dauer der Anwendung kommen verschiedene Typen von Pulsoximetern in Frage.
  • Auf die Faktoren, die eine Messung verfälschen können und darauf, warum Pulsoximeter nicht zur Corona-Früherkennung taugen, möchten wir ebenfalls eingehen.

pulsoximeter-test

Je nach Krankheitsbild sind ein eigenes Blutdruckmessgerät oder bei Diabetikern ein Blutzuckermessgerät zur selbstständigen Überwachung keine Seltenheit. Doch wie sieht es mit der Sauerstoffsättigung aus? Erfahren Sie anhand unseres Pulsoximeter-Vergleichs 2020 / 2021 auf Krone.at, in welchen Fällen die kleinen Lichtsensoren wirklich sinnvoll sind, wo ihre Grenzen liegen und worin sich verschiedene Modelle unterscheiden.

1. Was ist ein Pulsoximeter?

Vorteil der Pulsoximetrie

Während früher der Sauerstoffgehalt noch durch Untersuchung von Blutproben aus der Halsschlagader bestimmt werden musste, ist seit den 80er-Jahren die Ermittlung der Sauerstoffsättigung im Blut durch die Pulsoximetrie möglich. Dieses Verfahren ist zum einen nicht invasiv und schwächt oder gefährdet einen Patienten nicht zusätzlich, zum anderen geht es wesentlich schneller als eine Laboruntersuchung.

Mit einem Pulsoximeter werden Herzfrequenz und Sauerstoffsättigung des arteriellen Blutes gemessen. Sie können am Finger oder an das Ohrläppchen geklemmt oder geklebt werden oder aber als Pulsoximeter mit Wickelsensor am Handgelenk sitzen. In einigen Situationen ist die konstante Überwachung des Sauerstoffgehalts eine wichtige medizinische Präventivmaßnahme, aber auch für punktuelle Messungen finden sie oft Verwendung.

2. Wie funktioniert ein Pulsoximeter?

pulsoximeter an finger

Pulsoximeter messen Herzfrequenz und Sauerstoffsättigung im Blut.

Egal ob als simpler Fingerclip zum Aufklappen, als Klebesensor oder Armband – ein Pulsoximeter arbeitet mit Lichtströmen, die von einer Seite des Sensors ausgestrahlt und auf der anderen wieder aufgefangen werden. Weil mit Sauerstoff gesättigtes Hämoglobin (Bestandteil roter Blutkörperchen) mehr Licht anderer Wellenlängen absorbiert als ungesättigtes Hämoglobin, kann der Sensor durch das ankommende Licht die relative Sauerstoffsättigung errechnen.

Da dieser errechnete Wert kein absoluter, sondern ein zur Menge des Blutflusses relativer Wert ist, misst das Pulsoximeter gleichzeitig den Puls, also die Frequenz, mit der Blut durch die Arterien gepumpt wird. Ist der Blutdruck zu niedrig, kann dies die Messergebnisse jedoch verfälschen.

3. In welchen Bereichen werden Pulsoximeter verwendet?

Bekannt sind Pulsoximeter vor allem als an große Monitore angeschlossene Klemmen, die am Finger von Patienten auf Intensivstationen sitzen, worüber Pulsfrequenz und Sauerstoffsättigung für Ärzte und Pflegepersonal deutlich zu erkennen sind und dauerhaft überwacht werden können. Aber auch in anderen Bereichen kommen Pulsoximeter mit Akkus oder Batterien teils seit langem und immer häufiger zum Einsatz. Näheres darüber erfahren Sie hier:

Anwendungsbereiche Eigenschaften
Krankenhaus und Rettungsdienst
  • In vielen Situationen im Krankenhaus oder Rettungswagen ist die unmittelbare Überprüfung der Vitalwerte eines Patienten wichtig, um im Falle von drastischen Änderungen schnellstmöglich reagieren zu können, wenn gerade kein EKG-Gerät (Elektrokardiogramm) zur Hand ist. Ein Pulsoximeter kommt hier als nicht-invasive Überprüfungsmethode standardmäßig zum Tragen.
  • Bei Rettungsdienst und Feuerwehr werden professionelle Pulsoximeter, teils mit CO-Messung, eingesetzt, die sich neben ihrer Fähigkeit, auch Kohlenmonoxidsättigung festzustellen, durch breitere Messbereiche und hohe Genauigkeit auszeichnen.
chronische Erkrankungen
  • Menschen mit Herzkrankheiten, Schlafapnoe oder Epilepsie können von einem Pulsoximeter, das sowohl den Puls als auch die Sauerstoffsättigung konstant überprüft und bei Schwankungen warnt, profitieren.
  • Auch Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen oder Asthma bekommen häufig vom Arzt ein Pulsoximeter für die Eigenanwendung verschrieben.
  • Die Überprüfung bei Bedarf oder in regelmäßigen Abständen kann in vielen Fällen ausreichen, eine Dauermessung ist mit Pulsoximetern aber genauso möglich.
  • Ob und zu welchem Anteil die Krankenkasse die Anschaffungskosten eines vom Arzt verschriebenen Pulsoximeters übernimmt, gilt es vorher zu prüfen.
Bergsteigen und anderer Leistungssport
  • Da mit steigenden Höhenmetern der Sauerstoffgehalt in der Luft weniger wird, besteht beim Bergsteigen die Gefahr der sogenannten Höhenkrankheit, wenn der Körper den Unterschied nicht ausgleichen kann. Um zu prüfen, ob sich der Körper akklimatisiert, führen selbst Profi-Bergsteiger regelmäßige Messungen mit einem Pulsoximeter durch.
  • Auch Leistungssportler greifen gern auf Pulsoximeter zurück, um über Puls und Sauerstoffversorgung zu überprüfen, wie ihr Körper auf Intensitätssteigerungen der Trainingseinheiten reagiert und dadurch eine Überforderung zu vermeiden und gleichzeitig anhand der Vitalwerte zu erkennen, wann eine weitere Steigerung möglich ist.
  • Kritisiert wird an den frei erhältlichen, günstigen Pulsoximetern, dass sie oft zu ungenau sind, weshalb sie für medizinische Situationen nicht zweckentfremdet werden sollten. Hier sorgen nur professionelle Geräte als Zubehör für die notwendige Sicherheit.

Achtung: Seit Februar 2020 ist durch im Internet kursierende Gerüchte, man könne Pulsoximeter als Früherkennung einer Corona-Erkrankung verwenden, der Verkauf von Pulsoximetern rasant angestiegen. Die Sauerstoffsättigung wird bei COVID-19-Patienten im Krankenhaus zwar neben allen wichtigen Vitalfunktionen standardmäßig überwacht, sie ist jedoch kein Indikator für eine Erkrankung.

4. Was sind mögliche Risiken bei der Verwendung von Pulsoximetern?

Da das Verfahren der Pulsoxymetrie nicht invasiv ist, gehen von dem Vorgang selbst keine Risiken aus, bis auf die Tatsache, dass bei Langzeitmessungen unangenehme Druckstellen entstehen können, wenn die Position des Sensors nicht ab und zu gewechselt wird. Allerdings wird die Genauigkeit der Messung von verschiedenen Faktoren beeinflusst, die berücksichtigt werden müssen.

Ein zu niedriger Puls oder kalte Hände können die Messung genauso stören wie aufgeklebte Acryl-Fingernägel oder dunkelblauer, dunkelgrüner oder schwarzer Nagellack. Auch Nagelpilz oder eine Infrarot-Wärmelampe in der Nähe, die selbst bei den besten Pulsoximetern die Messung verfälschen, können teils dafür sorgen, dass nicht nur fehlerhafte, sondern gar keine Ergebnisse geliefert werden.

Ein Mangel, den die meisten Pulsoximeter aufweisen, ist, dass das von ihnen verwendete Messverfahren nicht zwischen Sauerstoff und Kohlenstoff unterscheidet. Im Falle einer Kohlenmonoxidvergiftung zeigt das Pulsoximeter also trotzdem gesunde Sättigungswerte an. Für die Verwendung im Rettungsdienst und bei der Feuerwehr gibt es deswegen spezielle Pulsoximeter mit CO-Messung, die auch Kohlenstoff erkennen.

5. Worin unterscheiden sich verschiedene Pulsoximeter?

Nicht jedes Pulsoximeter gleicht dem anderen. Nicht nur stellen die unterschiedlichen Anwendungsbereiche verschiedene Anforderungen an ein Gerät, auch der persönliche Geschmack in Bezug auf Handhabung oder Zusatzfunktionen spielt eine Rolle. Auf die verschiedenen Möglichkeiten, die Sie bei der Wahl eines Pulsoximeters haben, gehen wir in den folgenden Abschnitten näher ein.

5.1. Das „Wo und Wie“ der Anwendung

arzt setzt pulsoximeter an

Pulsoximeter werden in Krankenhäusern, aber auch zur Patientenüberwachung zuhause eingesetzt.

Nicht nur die bekannten, verkabelten Fingerpulsoximeter können laut Tests die gewünschten Aufgaben erfüllen, auch am Ohrläppchen und als Armband machen Pulsoximeter eine gute Figur. Unterschied ist hier lediglich, dass das Pulsoximeter am Handgelenk sitzt und über einen externen Wickelsensor mit dem Pulsoximeter verbunden ist. Diese Variante ist über Nacht sinnvoll, da ein Verrutschen verhindert wird.

Für die Ohrläppchen oder die Finger eines Babys muss ein Pulsoximeter entsprechend kleiner sein, gerade bei Säuglingen ist aber auch die Messung am Fußgelenk möglich. Klebesensoren sind bei Dauermessungen nicht nur angenehmer als Pulsoximeter zum Anklemmen, sie eignen sich auch besser für kleine Kinder, da bei diesen Pulsoximetern weniger Messfehler durch schlechten Sitz entstehen können.

5.2. Messbereiche

Die meisten Pulsoximeter können bei einem Sauerstoffgehalt von 70 bis 100 % genaue Ergebnisse liefern, was für den Normalbereich bei Erwachsenen absolut ausreichend ist. Alles darunter erfordert spezielle Geräte. Daher ist es wichtig, für die Überwachung der Sauerstoffsättigung bei unter bestimmten Herzfehlern leidenden Kindern oder Babys ein Pulsoximeter zu kaufen, das schon ab etwa 35 % genaue Angaben liefert.

5.3. Display

Moderne Pulsoximeter sind in der Regel mit einer digitalen Anzeige ausgestattet, mit deren Hilfe die ermittelten Daten von einem Display abgelesen werden. Die für diesen Zweck standardmäßig verwendeten anorganischen LED-Displays (Licht Emittierende Dioden) werden in vielen Fällen durch die organischen OLEDs ersetzt. Was daran sinnvoll und was eher nachteilig ist, erfahren Sie in dieser Gegenüberstellung auf Krone.at:

    Vorteile
  • OLED-Technologie ermöglicht bessere Schwarzwerte und damit ein kontrastreicheres Bild. Zudem sind OLED-Displays in der Regel Farbdisplays.
  • Menschen mit eingeschränkter Sehfähigkeit, wie z. B. ältere Menschen, können deswegen OLED-Displays leichter erkennen und die Werte besser ablesen.
    Nachteile
  • LEDs sind langlebiger als OLEDs
  • OLED-Technologie ist verglichen mit LED kostspieliger

Nicht nur OLED oder LED sind jedoch entscheidende Komponenten, sondern auch die Art und Weise, wie verständlich und angenehm das Layout der Anzeige ist und ob wichtige Informationen wie der Akkustand bzw. die Batterieanzeige auf dem Bildschirm mit angezeigt werden. Um die vom Pulsoximeter angezeigten Werte bequem und ohne Hilfe ablesen zu können, kann eine drehbare Display-Anzeige angenehm sein.

6. Worauf muss ich laut Pulsoximeter-Tests beim Kauf achten?

sportler nutzt pulsoximeter am handgelenk

Pulsoximeter sitzen z. B. an Finger, Ohrläppchen oder Handgelenk.

Je nachdem, wie Ihre situationsbedingten Anforderungen und persönlichen Präferenzen in Bezug auf ein Pulsoximeter aussehen, können laut Pulsoximeter-Tests eine Bluetooth-Verbindung und eine individuell einstellbare Alarmton-Funktion überflüssig sein. Verschiedene Kategorien, zu denen Sie sich vor dem Kauf informieren sollten, indem Sie eine Kaufberatung in Anspruch nehmen, finden Sie auf Krone.at aufgelistet:

  • Bedienung
  • Display
  • Material
  • Gewicht
  • Verarbeitung
  • Qualität

Auch einige der renommiertesten Marken und Hersteller von Pulsoximetern, die bei Tests und Rezensionen häufig eine gute Figur machen, möchten wir Ihnen an dieser Stelle nennen.

  • Kernmed
  • Pulox
  • Beurer
  • Homiee

7. Weitere Fragen und Antworten zum Thema

Sollten Ihnen noch Informationen fehlen, könnten Ihnen diese von uns gesammelten Fragen, die häufig zum Thema Pulsoximeter gestellten wurden, weiterhelfen.

7.1. Gibt es für Pulsoximeter eine App?

Einige der umfangreicher ausgestatteten Pulsoximeter senden via Bluetooth die errechneten Daten ans Handy oder den Computer, wodurch diese nicht nur besser abgelesen, sondern auch gespeichert werden können. Einige Pulsoximeter arbeiten mit App, wodurch z. B. Warntöne bei irregulären Messungen direkt vom Pulsoximeter ans Handy gesendet werden, was besonders bei Pulsoximetern für das Baby ein wertvoller Vorteil ist.

7.2. Welche Werte sind im normalen Bereich?

Während die Herzfrequenz, die in bpm (Schläge pro Minute) angegeben wird, bei Erwachsenen durchschnittlich bei 60 bis 80 bpm liegt und bei Kindern, Jugendlichen und Senioren höher ist, beträgt die gewöhnliche Sauerstoffsättigung bei Erwachsenen 94 bis 98 % und bei Kindern 99 bis 100 %. Einen Arzt aufzusuchen ist dann die Empfehlung, wenn laut Pulsoximeter diese Werte unterschritten werden, ohne dass z. B. eine Asthmaerkrankung vorliegt.

7.3. Gibt es einen Pulsoximeter-Testsieger der Stiftung Warentest?

Bislang haben weder die Stiftung Warentest noch das Verbrauchsmagazin Öko-Test Prüfergebnisse zu Pulsoximetern veröffentlicht. Die Stiftung Warentest hat jedoch im Jahr 2011 einen Test zu Pulsmessgeräten durchgeführt, worunter sich auch Brustgurte befanden und hat zu Fitnessarmbändern geforscht, die im Vergleich allerdings schlechter abschnitten.

7.4. Helfen Pulsoximeter bei der Corona-Diagnose?

Vielerorts ist zu lesen, dass Pulsoximeter als eine Art Corona-Test fungieren können. Ein häufiges Symptom der Corona-Erkrankung sind schließlich niedrige Sauerstoffwerte im Blut. Laut Medizinern kann es durchaus hilfreich sein, hinsichtlich Corona zusätzlich ein Pulsoximeter zu nutzen, um die Sauerstoffwerte im Blick zu behalten.

Es darf allerdings nicht als Corona-Test oder Corona-Diagnosetool zweckentfremdet werden! Der Gang zum Arzt bzw. zu einer Teststation ist hier die einzig verlässliche Option.

Bildnachweise: adobestock.com/Ekaterina, adobestock.com/wideshuts, adobestock.com/click_and_photo, adobestock.com/New Africa (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)