22.01.2008 12:44 |

Beim Eisklettern

Spanier beim Eisklettern in Tirol schwer verletzt

Ein 43-jähriger Spanier ist am Montag beim Eisklettern in St. Leonhard im Tiroler Bezirk Imst von einer herabstürzenden Eisflanke getroffen und schwer verletzt worden. Er wurde mit Brüchen an den Beinen ins Krankenhaus geflogen.

Der 43-Jährige hatte gemeinsam mit seinem ebenfalls aus Spanien stammenden Begleiter in einer Zweierseilschaft den gefrorenen Wasserfall in Neurur beklettert.

Gegen 15.00 Uhr überwand der 38-Jährige die steilste Stelle und sicherte den nachkommenden Kletterer. In diesem Moment brach die 20 Meter hohe Eissäule und der 43-Jährige stürzte ins Seil.

Der Mann wurde durch die herabfallenden Eisteile schwer verletzt und musste mittels Tau geborgen werden, ehe er mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus in Zams geflogen wurde.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol