21.01.2008 17:01 |

Kinderschänder

Ex-Popstar Gary Glitter erleidet Herzattacke

Der in Vietnam wegen des Missbrauchs einer Elf- und einer Zwölfjährigen inhaftierte frühere Popstar Gary Glitter hat am Sonntag im Gefängnis eine Herzattacke erlitten. Der 63-Jährige hatte sich plötzlich an die Brust gegriffen und war in der Zelle, die er sich mit 18 Häftlingen teilen muss, zusammengebrochen. Glitter, mit dessen Gesundheitszustand es schon seit Weihnachten steil bergab gegangen war, befindet sich mittlerweile auf dem Weg der Besserung.

Nun machen sich die vietnamesischen Behörden jedoch Sorgen, dass der prominente Häftling einen weiteren Anfall erleiden könnte. Aus diesem Grund dürfte Glitter im Rahmen einer Amnestie schon bald nach Großbritannien überstellt werden, zu sehr fürchtet das Land, der wegen Kindesmissbrauchs Verurteilte könnte im Gefängnis das Zeitliche segnen. Über eine vorzeitige Freilassung aus gesundheitlichen Gründen finden derzeit Gespräche zwischen britischen und vietnamesischen Behörden statt.

Paul Gadd, so Glitters bürgerlicher Name, wegen Kinderpornografie vorbestraft, war 2006 zu fast drei Jahren Haft verurteilt worden. Er landete in den 70er Jahren einige Hits, unter anderem "Rock and Roll parts 1 and 2" und "I'm The Leader Of The Gang (I Am)" und "I Love You Love Me Love". Unter dem Namen Paul Raven ist er auch auf der Original-LP von "Jesus Christ Superstar" vertreten.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).