17.01.2008 12:27 |

Tod aus Scham

Franzose erfriert im eigenen Auto

Ein 43 Jahre alter Franzose ist erfroren, weil er aus Scham über seine Arbeitslosigkeit im Auto übernachtet hat. Der Mann hatte seiner Lebenspartnerin vorgespielt, eine Arbeit als Nachtwächter gefunden zu haben, berichtet die französische Zeitung "Le Parisien".

Dreimal wöchentlich ist der Mann abends mit dem Auto angeblich zur Arbeit gefahren, hat dann aber auf einem Parkplatz die Nacht im Auto verbracht. Am vergangenen Sonntag wurde er tot gefunden. In der Nacht war die Temperatur auf minus zwei Grad gesunken. Obwohl der 43-Jährige mehrere Schichten Kleidung übereinander trug, starb er.

"Er ist aus Liebe gestorben, er wollte mir einen Gefallen tun, indem er mir vorspielte, er habe Arbeit gefunden", sagte seine geschockte Partnerin.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).