03.01.2008 12:53 |

Kleiner Angsthase

Fu Long traut sich noch nicht ins Innengehege

Seit Wochen warten die Besucher des Tiergartens Schönbrunn darauf, dass sich ihr "Star" - wie angekündigt - endlich im Innengehege zeigt. Doch: Panda-Baby Fu Long (Foto vom 3. Jänner) traut sich nicht! Er wandert zwar bereits fleißig um die Wurfbox, bleibt aber vorsichtshalber in der Nähe der Nesthöhle. Laut dem Zoo zaudert der kleine Bär noch, die letzte Stufe zu überschreiten und den schützenden Raum, in dem sich die Wurfbox befindet, bis zur großen Innenanlage zu durchwandern, die für die Besucher einzusehen ist (Skizze siehe Infobox).

Seit Anfang Dezember wartet der Tiergarten Schönbrunn darauf, dass sich das Ende August geborene Panda-Baby erstmals vor den neugierigen Augen der Zoo-Gäste präsentiert.

Das Panda-Baby wäre auch bereits alt genug erste Ausflüge aus der Umgebung seiner Wurfbox zu unternehmen. Obwohl der Tiergarten bereits Anfang Dezember damit gerechnet hatte, wagte es bisher noch nicht den letzten Schritt in den für Besucher einsehbaren Bereich.

Der mittlerweile ca. sechs Kilo wiegende Panda ist bereits rund um die Wurfbox und auch in einem angrenzenden Raum unterwegs. In dem mit Heu ausgelegten Bereich kann der etwa 70 Zentimeter große Panda auch mit Ästen und Zweigen spielen. Die Innenanlage würde dem Kleinen mit 135 Quadratmeter weitaus mehr Platz und auch Bäume als Kletter- und Spielmöglichkeiten bieten. In die Außenlage darf der jungen Panda derzeit noch nicht.

Laut Tierpflegerinnen werde Fu Long immer verspielter, komme freudig auf sie zu und sei sichtlich gut gelaunt. Die Fachleute hätten sich beim Zeitpunkt seines ersten Ausflugs vielleicht ein bisschen verschätzt. Vielleicht schrecke er aber auch vor dem schlechten Wetter zurück oder sei einfach ein bisschen eigenwillig.

Erster Ausflug jederzeit möglich
In Schönbrunn rechnet man jedenfalls täglich damit, dass sich der kleine Panda den Besuchern zeigt. "Es könnte jederzeit der Fall sein", meinte Dungl. Es bleibt allerdings weiterhin Fu Long überlassen, wann er sich das erste Mal live präsentieren wird. Bis dahin müssen sich die Zoo-Besucher weiterhin mit Videoaufnahmen zufriedengeben. Man werde nicht eingreifen, hieß es aus dem Zoo.

Panda-Baby in San Diego zeigte sich schon
Sieht man sich im Vergleich die Entwicklung des Panda-Babys Zhen Zhen im Zoo von San Diego (USA) an, besteht ebenso kein Grund zur Sorge. Zhen Zhen wurde am 3. August geboren, Fu Long am 23. August – also drei Wochen später. Zhen Zhen zeigte sich am 22. Dezember zum ersten Mal dem Publikum, was bedeuten könnte, dass Fu Long erst in etwa eineinhalb Wochen geruhen würde, in der Öffentlichkeit zu erscheinen (unter der Annahme, dass beide Junge sich in etwa gleich schnell entwickelten).

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol