27.11.2007 10:57 |

Kaltblütig

Salzburger wollte Gattin ermorden lassen

Im Prozess gegen einen 38-jährigen Physiotherapeuten aus dem Flachgau, der laut Staatsanwaltschaft seine Ehefrau wegen seiner Geliebten umbringen lassen wollte, ist am Montagabend am Landesgericht Salzburg ein Urteil ergangen. Der Salzburger wurde von einem Schwurgericht im Sinne der Anklage zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Die Verteidigung meldete Berufung und Nichtigkeitsbeschwerde an, die Staatsanwaltschaft berief ebenfalls.

"Versuchte Bestimmung zum Mord" und "versuchter Mord", diese Delikte lastete Staatsanwalt Karl Rene Fürlinger dem 38-Jährigen an. Der Mann beteuerte seine Unschuld. Er habe seine Frau Christine "längstens ein halbes Jahr" entführen lassen wollen. Nach ihrer Rückkehr hätte sie sich schon daran gewöhnt, dass eine neue Frau an seiner Seite lebt, betonte der Angeklagte am ersten Prozesstag am 16. November.

Der Vorwurf im Detail: Der Physiotherapeut soll bereits im Vorjahr einen befreundeten, achtmal vorbestraften Geschäftsmann für den Auftragsmord angeheuert haben. Dieser wiederum sollte jemanden finden, der Christine "aus dem Weg räumt". Nach vollendeter Tat sollte Hubert P. nicht nur mit 30.000 oder gar 300.000 Euro aus einer Lebensversicherung, sondern auch mit einer Wohnung und Schuldenerlass belohnt werden.

Killer bekam kalte Füße
Der Coup scheiterte. Dem Geschäftsmann wurde die Sache zu heiß. Er wandte sich an die Familie der Ehefrau und schaltete am 9. Juli 2007 vor Zeugen ein Telefonat laut, in dem ihn der Physiotherapeut laut Anklage erneut bat, "Christine in den Graben zu schieben".

Die Polizei wurde eingeschaltet. Die Beamten konnten noch am selben Abend eine mutmaßliche Bluttat verhindern, als der angeblich misstrauisch gewordene Ehemann seinen Kumpanen am Salzburger Ignaz-Rieder-Kai zu sich ins Auto steigen ließ. Im Wagen lag ein Brotmesser. Mit dem habe er zuerst P. und dann sich selbst töten wollen, schilderte er einem Polizisten nach dem Cobra-Zugriff. Später widerrief er die Mordabsicht.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol