24.11.2007 17:16 |

Defekt in AKW

Bulgarischer Atomreaktor abgeschaltet

Ein Reaktor im bulgarischen Atomkraftwerk Kosloduj ist am Samstag abgeschaltet worden, nachdem radioaktiver Dampf entwichen war. "Der Defekt bedroht nicht die Sicherheit des Reaktors", hieß es in einer Mitteilung der AKW-Leitung. In der Umgebung des Kraftwerks sei "keinerlei Strahlung" gemessen worden.

Während der 1.000-Megawatt-Reaktor zur Reparatur vom Netz genommen wurde, lief der zweite Reaktor des Kraftwerks mit der gleichen Leistungsstärke weiter.

Auf Verlangen der EU hatte Bulgarien vor dem EU-Beitritt bereits vier der sechs Reaktoren in Kosloduj aus Sicherheitsgründen abgeschaltet. Als Ersatz sollen zwei neue Reaktoren im Norden des Landes ans Netz gehen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).