13.11.2007 15:12 |

Mädchen im Spital

Ermittlungen nach Misshandlungen von Baby

Im Fall rund um ein sieben Monate altes Tiroler Baby, das nach einem Schütteltrauma in Lebensgefahr schwebte, ermittelt die Polizei weiter. Der junge Vater aus der Bezirkshauptstadt Imst steht im Verdacht, das Mädchen misshandelt zu haben. Befragt werde derzeit das unmittelbare Familienumfeld des Kindes, erklärte die Polizei am Dienstag. Die Causa könnte bald die Innsbrucker Staatsanwaltschaft beschäftigen, ebenso wie der Fall Luca. Der Tiroler Vater des Buben erwägt nach Medienberichten zu klagen.

Der Vorfall hatte sich bereits am 1. November in der Bezirksstadt Imst zugetragen (krone.at berichtet). Der knapp über 20-Jährige sagte aus, dass das Kind am Nachmittag erbrochen, nach Luft gerungen und anschließend bewusstlos gewirkt habe. Daraufhin sei er in Panik geraten und habe den Säugling geschüttelt.

Als sich der Zustand des Mädchens nicht besserte, rief er die Rettung, so der junge Mann in der Vernehmung. In der Innsbrucker Kinderklinik wurde dann ein Schütteltrauma festgestellt. Der Begriff umschreibt ein Hirntrauma, das dann entsteht, wenn der Kopf eines Menschen massiven Schüttelbewegungen nicht standhalten kann und dadurch das Gehirn zu Schaden kommt. Durch die nicht ausgebildete Nackenmuskulatur sind davon vorallem Babys betroffen. Laut medizinischer Definition bedarf es für die Herbeiführung eines Schütteltraumas "mit erheblicher Kraft ausgeführter Bewegungen".

Die Klinik schaltete die Jugendwohlfahrt der Bezirkshauptmannschaft Imst ein. Am 8. November wurde dann Anzeige erstattet, der ein vorläufiges Ausfolgeverbot folgte. Das heißt, die Eltern dürfen ihr Baby bis auf Weiteres nicht aus der Klinik zu sich nach Hause holen. Laut Polizei sind "weitere Vernehmungen im Gange".

Symbolbild

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol