Mo, 20. August 2018

"StarOffice" für lau

21.08.2007 11:15

"Google Pack" jetzt auch mit Office-Software

Google verschärft seine Strategie gegen Software-Marktführer Microsoft und bietet in seinem kostenlosen "Google Pack" ab sofort auch das "StarOffice"-Programmpaket von Sun Microsystems an. Den Nutzer freut's: Bisher hat Sun die Software zu einem Preis von rund 60 Euro verkauft.

In einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung betont Google in Anspielung auf die dominierende Microsoft-Plattform, "dass die Anwender in ihrer Online- und PC-Erfahrung eine Wahl haben sollten". Rich Green, Software-Chef von Sun Microsystems, erklärte, dass "StarOffice" um neue Internet-Funktionen ergänzt worden sei. So könne man jetzt in der Textverarbeitung ein Wort markieren und auf diese Weise direkt eine Google-Suche starten. "Office-Produktivität, Vernetzung und Suche werden in einem Angebot zusammengeführt."

"StarOffice" (siehe Infobox) enthält unter anderem Anwendungen für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen und Datenbanken und wird für Windows, Linux und das Sun-Betriebssystem Solaris angeboten. "StarOffice" und der Open-Source-Ableger "OpenOffice" stehen in Konkurrenz zu Microsoft Office. Dieser Wettbewerb wird zurzeit auch über das Dateiformat ausgetragen. Während Microsoft für das Format Open XML wirbt, tritt das Open-Source-Lager für das Open-Document-Format (ODF) ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.