Mo, 16. Juli 2018

Online belästigt

03.08.2007 15:47

Jedes zweite Mädchen in Chatrooms wird belästigt

Minderjährige kommen im Internet oft zum ersten Mal mit dem Thema Sexualität in Berührung. Dieser Kontakt passiert jedoch - vor allem bei Mädchen - in vielen Fällen unfreiwillig. Jede zweite Chatterin zwischen zehn und 19 Jahren hat bei einer Studie der Universität Köln angegeben, bereits gegen ihren Willen online nach sexuellen Dingen gefragt worden zu sein.

Etwa 30 Prozent der betroffenen Mädchen leiden bereits nach vergleichsweise leichten Formen der Belästigung wie indiskreten Fragen unter schweren, emotionalen Problemen. 63 Prozent haben sich hingegen an den Umgang gewöhnt und empfinden Belästigungen nicht als besonderes störend. Etwa sieben Prozent der Mädchen werden von den Forschern sogar als "frühreife Abenteurerinnen" bezeichnet.

Diese Gruppe würde oft Opfer schwerer Übergriffe (z.B. Aufforderung zu sexuellen Handlungen vor der Webcam) und sei mit einem Durchschnittsalter von 13,2 Jahren besonders jung. Neugier an dem "Erwachsenenthema" Sexualität führe diese Mädchen auf der Suche nach dem "sexuellen Kick" vermehrt in Porno-Chatrooms.

Eltern und Lehrer stünden daher in der Pflicht, Aufklärung zu betreiben, so Soziologin Catarina Katzer. "Deren Medienkompetenz ist aber leider sehr gering. Es ist schwierig, den Kindern das Medium näher zu bringen und zu erklären, wenn diese den Erwachsenen eigentlich weit voraus sind". Die Betroffenen müssten lernen, dass derlei Perversionen nicht normal seien und Zwischenfälle gemeldet werden müssen, so die Soziologin. (pte)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.