Fr, 18. Jänner 2019

An Bestbieter

02.11.2017 08:55

24 abgemagerte Huskys: Behörde als Hundehändler!

Knalleffekt im Fall der abgenommenen Huskys! Wie berichtet waren 24 Hunde in teils erbärmlichem Zustand ins Tierheim gebracht worden, wurden dort liebevoll aufgepäppelt. Und jetzt das: Die Behörde agiert als Hundehändler, will die Tiere an bestbietende Züchter verkaufen - um Geld für den Ex-Besitzer zu lukrieren!

"Wir sind fassungslos!", Nina Mocnik vom Tierheim Franziskus ist zutiefst erschüttert: Sie und ihr Team haben die Tiere jetzt monatelang - ohne dafür übrigens bislang einen Cent von der Behörde erhalten zu haben - aufgepäppelt, auch die Welpen versorgt, welche die trächtig übernommene Mutter geboren hatte. Wochenlang hatte man auch darauf gewartet, dass über das Schicksal der Tiere entschieden wird, sie endlich vom Heim auf liebevolle Dauerplätze vergeben werden können. "Wir haben schon fieberhaft nach solchen gesucht, hatten schon Angebote aus ganz Österreich."

Bezirkshauptmannschaft versandte Briefe an Züchter
Und jetzt das! Nur per Zufall, "nicht einmal offiziell", erfuhr Nina Mocnik von einem Schreiben, das an Züchter gegangen ist. In dem es heißt, dass die Huskys plus Welpen verkauft würden, man um Angebotslegung ersuche. Absender: die Bezirkshauptmannschaft Voitsberg!

"Ein reinrassiger Hund hat einen entsprechenden Wert", sagt dazu Bezirkshauptmann Hannes Peißl. Dem früheren Besitzer würden Kosten entstehen für die Unterbringung, und die sollten damit abgedeckt werden. Rechtlich sei das korrekt. Dass Hunde wie eine Sache verkauft werden - das gab "es meines Wissens nach in der Steiermark noch nie!", ist Tierschutzombudsfrau Dr. Barbara Fiala-Köck entsetzt. "Das ist in höchstem Maß befremdlich." Da ist das letzte Wort hoffentlich noch nicht gesprochen!

Christa & Eva Blümel, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kombination in Wengen
LIVE: Marco Schwarz führt vor Franzosen
Wintersport
Skepsis & Beweismangel
Huawei in der Zange: Was wird Deutschland tun?
Elektronik
Kritik an harter Linie
Müssen Tausende Wildtiere im Wald verhungern?
Steiermark
Dankt Arnautovic ab?
West-Ham-Coach ist bereit für Zeit „ohne Marko“
Fußball International
Zwei schwere Vorwürfe
Druck wurde zu groß: Asfinag-Chef tritt zurück!
Österreich
krone.at-Sportstudio
Barca droht Ausschluss ++ Puelacher kritisiert FIS
Video Show Sport-Studio
Rapid-Lichtblick
Strebinger: „Wer sagt, dass ich weg bin?“
Fußball National
Beobachtung nach Crash
Prinz Philip: Ärzte in Sorge um seine Gesundheit
Video Stars & Society
110-Jahre-Jubiläum
Sturm-Gala und Zuljs Abschied im Reigen der Großen
Fußball National
Schläge und Tritte
Weltmeister-Sohn mit dem Tod bedroht
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.