Mo, 18. Juni 2018

Mensch vs. Maschine

30.10.2017 15:18

Yamahas Motobot im Duell gegen Weltmeister Rossi

Er beschleunigt, bremst und schaltet wie ein echter Motorradfahrer, doch Yamahas Motobot ist eine Maschine. Jetzt trat der humanoide Roboter mit einer Leidenschaft für Zweiräder gegen niemand Geringeren als den mehrfachen Weltmeister Valentino Rossi an.

Wer kann besser Motorrad fahren - der Mensch oder die Maschine? Dieser Frage ist Yamaha kürzlich in einem ungewöhnlichen Duell auf den Grund gegangen: Der japanische Konzern schickte seinen autonomen Motorrad-Roboter Motobot ins Rennen gegen den neunfachen Motorrad-Weltmeister - davon alleine sieben Titel in der Königsklasse MotoGP - Valentino Rossi ins Rennen.

Das erklärte Ziel: Im Zeitrennen vor dem 38-jährigen Italiener ins Ziel zu kommen und auf gerader Strecke schneller als 200 km/h zu fahren. Immerhin: Letzteres ist dem Motobot geglückt. Gegen Rossi hatte die Maschine auf dem kalifornischen Thunderhill Raceway Park dann aber doch keine Chance: Die beste Rundenzeit des Italieners betrug 1 Minute und 25,74 Sekunden, der Motobot benötigte 1 Minute und 57,5 Sekunden.

Aufgeben will Yamaha deshalb aber nicht: In einem nächsten Schritt soll der Roboter selbst lernen, die Ideallinie zu finden. Die Technik soll später in intelligente Verkehrsmittel integriert werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.