So, 20. Jänner 2019

90 Minuten lang

21.09.2017 07:54

13 Lehrlinge blieben mit Liftkabine stecken

In einem Lift plötzlich festzustecken, ist wohl für die meisten Menschen eine Erfahrung, auf die sie gerne verzichten würden. Mit gleich zwölf weiteren Personen auf engstem Raum zusammengepfercht zu sein, verschärft die Situation noch mehr. Vor diesem Problem stand am Montag die Freiwillige Feuerwehr Attnang: 13 Lehrlinge waren in einem Betrieb mit dem Aufzug stecken geblieben - die schwierige Rettungsaktion verlangte den Helfern einiges ab.

Wie die Freiwillige Feuerwehr berichtet, waren die Helfer gegen 8 Uhr früh zu dem oberösterreichischen Betrieb gerufen worden. 13 Lehrlinge waren in der Aufzugskabine gefangen.

Vor Ort zeigte sich rasch, dass der Lift "weder mit dem elektrischen Notantrieb noch mit der mechanischen Notentriegelung" zu bewegen war, so die Feuerwehr. Auch ein herbeigerufener Techniker der Liftfirma war trotz aller Bemühungen schlussendlich machtlos, hieß es.

Dann jedoch kam den Helfern die zündende Idee: Mit einem Hubzug sollte die Kabine so weit nach oben gezogen werden, dass die Lehrlinge durch den Spalt aus dem Aufzug klettern konnten - und der Plan ging auf.

Nach 90 langen Minuten konnten die 13 Lehrlinge über eine Leiter aus den beengten Verhältnissen befreit werden. Panik und Angst war bei den Betroffen nichts zu bemerken: Vielmehr waren die Jugendlichen "sehr diszipliniert" und bei "relativ guter Laune", so die Feuerwehr.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
England-Aufschrei
Vom eigenen Fan getreten, wo es am meisten Weh tut
Fußball International
Schalke erkämpft Sieg
2:1! Caligiuri und Schöpf fertigen Wolfsburg ab
Fußball International
Per Heli ins Spital
Unfall auf Skipiste: Bub (6) schwer verletzt
Steiermark
Zwei Tino-Assists
3:1! Lazaro und Co. spielen „Club“ schwindlig!
Fußball International
Bestes Weltcupresultat
Friedrich holt Igls-Double - Treichl im Vierer 9.
Wintersport
3:0 bei Trainerlosen
Mancity gibt sich gegen Huddersfield keine Blöße!
Fußball International
„Wie viele noch?“
Große Wut und tiefe Trauer nach Mord an Manuela
Niederösterreich
Hofreitschule-Streit
Was verstehen Sie von Lipizzanern, Frau Klima?
Österreich
Plastik für den Papst
PVC-Helme aus 3D-Drucker für Schweizer Garde
Elektronik

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.