Fr, 21. September 2018

Beinahe stranguliert

14.09.2017 12:09

Hund mit Spanngurt um den Hals in NÖ ausgesetzt

Wer ein Tier einfach so aussetzt, macht sich strafbar und darf durchaus als herzlos bezeichnet werden. Doch der Halter eines Mischlingsrüden in Niederösterreich wickelte dem Tier auch noch einen Spanngurt um den Hals, bevor er ihn an einer Straße "entsorgte" - zum Glück konnte der Hund noch rechtzeitig vor dem Strangulierungstod befreit werden.

Wer kennt diesen unkastrierten Rüde? Das arme Tier wurde auf der L15 zwischen Altlichtenwarth und Bernhardsthal in Richtung Mühlberg angebunden und einfach zurückgelassen. Der skrupellose Besitzer hatte den Mischling noch dazu mit einem kurzen Spanngurt an einen Baum gebunden - eine lebensbedrohliche Situation für das Tier!

Passanten befreiten um Luft ringenden Hund
"Der Spanngurt war dem Hund wie eine Schlaufe um den Hals gelegt worden, es bestand Strangulationsgefahr", schreibt das Tierheim Dechanthof auf seiner Facebook-Seite. Dort wurde der schon etwas ältere und sehr freundliche Rüde untergebracht, nachdem Passanten ihn schon um Luft ringend neben der Straße gesehen und befreit hatten. Die Betreiber sind dankbar für Hinweise auf den Täter (Tel.: 02573/2843).

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).