Mo, 20. August 2018

NEOS-Steuerplan

25.08.2017 17:27

Strolz will Ausgaben um 19 Milliarden Euro kürzen

"In Österreich sprudeln die Einnahmen nach wie vor wie arabische Ölquellen. Den Menschen wird immer mehr Geld abgenommen", betonte NEOS-Chef Matthias Strolz bei der Vorstellung seines Steuerkonzepts.

Zunächst müsse bei den Ausgaben gespart werden - und zwar 19 Milliarden Euro. Die Ideen, wie dies erreicht werden soll, sind nicht neu: eine Pensionsreform, weniger Bürokratie, Transparenz bei den Förderungen.

Länder und Gemeinden in die Pflicht nehmen
Strolz will auch die Länder und Gemeinden in die Pflicht nehmen. Diese "tätigen viele Ausgaben, sind aber für die Einnahmen nicht verantwortlich. In Österreich herrscht ein Spendierföderalismus", so der NEOS-Chef. Investieren will er in den Bereichen Bildung, Forschung sowie Innovation.

Bundesliste eingereicht
Die NEOS haben am Freitag auch ihre Bundesliste für die Nationalratswahl eingereicht. Spitzenkandidat ist Strolz, dahinter folgen Ex-Richterin und Ex-Bundespräsidentschaftskandidatin Irmgard Griss sowie Vize-Parteichefin Beate Meinl-Reisinger.

Angetreten wird unter dem sperrigen Namen "NEOS - Das Neue Österreich gemeinsam mit Irmgard Griss, Bürgerinnen und Bürger für Freiheit und Verantwortung". Die Reihung auf der Bundesliste hatten die NEOS bereits auf einer Mitgliederversammlung im Juli festgelegt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.