Mi, 19. Dezember 2018

20 Kilogramm schwer

20.07.2017 06:05

Schmugglerin mit 102 iPhones am Körper erwischt

Da haben die Zöllnerinnen im chinesischen Shenzhen nicht schlecht gestaunt: Sie erwischten eine aus Hongkong einreisende Frau bei dem Versuch, 102 an ihrem Körper versteckte iPhones ins Landesinnere zu schmuggeln, wie die chinesische Website xmnn.cn berichtet.

Knapp 20 Kilogramm wogen die Smartphones des kalifornischen Konzerns, die die Frau in Viererlagen unter ihrer Kleidung versteckt hatte. Hinzu kamen dem Bericht nach 15 hochwertige Armbanduhren. Die schiere Menge an Schmuggelware gab letztlich auch den Ausschlag dafür, dass die Frau erwischt wurde: Sie war den Zöllnerinnen wegen ihrer merkwürdigen Körperproportionen aufgefallen.

Offiziellen Behördenangaben zufolge würde normalerweise versucht, "weniger als ein Dutzend" iPhones über die Grenze zu schmuggeln, in seltenen Fällen erwische man auch Schmuggler mit 70 bis 80 Geräten. 102 iPhones und 15 Uhren seien für diese Zollmannschaft jedoch ein Rekord. Bereits 2015 war in Shenzhen allerdings ein Mann verhaftet worden, der 146 iPhones an seinem Körper nach China zu schmuggeln versucht hatte.

Grund dafür: Die Preise für iPhones variieren dem Bericht nach stark zwischen Hongkong und China. Die Smartphones kosten dort zum Teil bis zu 30 Prozent mehr als in der Sonderverwaltungszone. Ob die nun erwischte Frau auf eigene Faust handelte oder einem Schmuggler-Ring angehört, ist dem Bericht zufolge noch unklar.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schaumgebremst
Rapid: Keine Weihnachten wie immer
Fußball National
System machtlos
Bub (13) bedroht Mitschüler mit Umbringen
Oberösterreich
„Krone“-Interview
Teamchef Foda: „Es gibt Wichtigeres als Fußball“
Fußball National
„Heiße Weihnachten“
Schöne Liz Hurley postet supersexy Bikini-Video
Video Stars & Society
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.