Do, 18. Oktober 2018

Wechselangebot

11.07.2017 13:57

Bitcoins bekommt man ab sofort bei der Post

Das virtuelle Geld Bitcoin und andere digitale Währungen können ab sofort österreichweit in allen 1800 Post-Standorten erworben werden. Die Post kooperiert dabei mit "bitpanda to go", wie die beiden Unternehmen mitteilten. Der Strom- und Gasversorger Switch, Tochter der EAA-EnergieAllianz Austria, akzeptiert zudem ab sofort Bitcoins.

Laut bitpanda und Post kann man bundesweit an allen Post-Standorten Bargeld in Bitcoins im Wert von 50, 100 oder 500 Euro umtauschen. Man erhält einen Papierbon mit einem Code, der im Internet eingegeben werden muss. Ein Account mit E-Mail-Adresse reicht, um die digitale Geldbörse, die sogenannte Wallet, bei bitpanda zu nutzen.

Durch die Zusammenarbeit von Europas größter Bitcoin-Plattform mit Sitz in Wien und der Österreichischen Post AG sei der Offline-Ankauf von digitalen Währungen "so sicher und so einfach wie noch nie", heißt es in einer Aussendung.

Strom- und Gasversorger nimmt Bitcoin-Zahlungen
Switch, 100-Prozent-Tochter der EAA, spricht als Versorger wechselbereite und preissensible Strom- und Erdgas-Kunden in Österreich und Deutschland an. Switch ist seit über 15 Jahren am Energiemarkt tätig - in der Zeit habe man mehr als 100.000 Strom-und Gaskunden gewinnen können, erklärte EAA. Mit der Einführung der Kryptowährung Bitcoin als Zahlungsmittel in Österreich wolle man vor allem digitalaffine Kunden und Interessenten ansprechen.

Nationalbankgouverneur Ewald Nowotny hält es wie berichtet für völlig ausgeschlossen, dass Bitcoin zu einer legalen Währung werden kann. Die Digitalwährung Bitcoin sei völlig intransparent und ein System ohne nachvollziehbare Kontrolle, warnte Nowotny. Die Europäische Zentralbank (EZB) sehe andererseits aber keinen Grund, Bitcoin zu verbieten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.