So, 24. Juni 2018

Streit um SPÖ-Video

14.06.2017 10:40

ÖVP: "Skrupelloser Negativ-Wahlkampf"

Im Herbst wird gewählt und der Wahlkampf ist bereits in vollem Gange. Für erneuten Zwist in der Koalition sorgt derzeit ein neues Video der SPÖ, das die Steuerentlastungspläne von ÖVP-Chef Sebastian Kurz kritisch thematisiert. Die Volkspartei reagierte empört und ecchauffierte sich über einen "skrupellosen Negativ-Wahlkampf".

In ihrem zweiminütigen Clip, der im Stil US-amerikanischer Negative-Campaigning-Wahlkampfspots gehalten ist, werden Kurz' Steuerplänen Maßnahmen aus dem "Plan A" von SPÖ-Chef Christian Kern gegenübergestellt.

Unter anderem warnt die SPÖ davor, dass Kranke, Pensionisten, Arbeitslose und Schüler von den Steuerentlastungsplänen des ÖVP-Obmanns betroffen wären, während Millionäre, Superreiche und Konzerne ungeschoren blieben. Im SPÖ-Kampagnenteam spricht man von "vergleichender Werbung", die ÖVP reagiert empört.

"Skrupelloser Negativ-Wahlkampf"
"Die Volkspartei ist enttäuscht über den skrupellosen Negativ-Wahlkampf der SPÖ mit dem neuesten Video und anderen Methoden", so ÖVP-Generalsekretärin Elisabeth Köstinger gegenüber der APA. "Politische Mitbewerber schlechtzumachen statt mit eigenen Ideen zu punkten, ist alter politischer Stil, den die Volkspartei sehr bedauert und deutlich ablehnt. Die Menschen haben solche Strategien satt und lehnen es ab, wenn Parteien so agieren."

Für ihre Partei schloss Köstinger derartige Kniffe aus: "Die Volkspartei mit Sebastian Kurz und mir steht für konstruktive Politik. Wir werden keine negativen Strategien anwenden, Angriffe nicht mit Gegenangriffen beantworten und niemanden anpatzen."

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.