Fr, 21. September 2018

Schlimme Tierqual

07.06.2017 09:28

Katzenbabys in der Stmk aus dem Auto geworfen

Gerade in der Steiermark haben wir viele Möglichkeiten, "unerwünschte" Tiere gut unterzubringen. Katzenbabys aus dem Auto zu schmeißen, gegen die Tunnelwand zu knallen, überfahren zu lassen - das ist einfach nur unmenschlich, grauslich, grauenhaft. So geschehen offenbar in Feldbach; nach dem Täter wird gesucht.

Es passierte am vergangenen Donnerstagnachmittag in einer Unterführung in Feldbach: Jeweils mit gewissem Abstand lagen dort, so die engagierte Initiative "Gemeinsam gegen Katzenleid in der Steiermark", insgesamt fünf tote Katzenbabys auf der Straße!

"Aus dem Auto geschmissen"
"Wenige Wochen alt", so Sprecherin Michaela Winter tief betroffen. Eine andere Erklärung (Streuner etc.) schließt sie völlig aus: "Die muss dort jemand aus dem fahrenden Auto geschmissen haben, beinhart. Nachkommende Pkw haben die Tierbabys dann überrollt." Eines dürfte noch geatmet haben, obwohl es stark blutete, ein barmherziger Autofahrer "hat es geborgen und ist damit sofort zum Tierarzt gefahren".

Hinweise dringend erbeten
Unentschuldbar, abstoßend. Auch die Polizei sieht eine solche Häufung als ungewöhnlich an. Aber: Das muss doch jemand beobachtet haben! Die Tierschützer erhoffen sich auch Erkenntnisse aus Videomaterial. Alle Hinweise bitte an die Polizei Feldbach unter der Nummer 059 133 6120.

Christa & Eva Blümel, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.