Di, 25. September 2018

Männer bekommen mehr

30.05.2017 13:24

Diane Krueger prangert Gagen-Sexismus an

"Ich habe noch nie so viel bekommen wie meine männlichen Co-Stars in Amerika oder Frankreich." Jetzt prangert auch Cannes-Siegerin Diane Krueger das sexistische Gagengefälle im Showbusiness an.

Die deutsche Hollywoodschönheit, die bei den Filmfestspielen für ihre Rolle in Fatih Akins "Aus dem Nichts" ausgezeichnet wurde, ist dankbar, dass Kolleginnen wie Jennifer Lawrence und Jessica Chastain das Thema offen angesprochen haben.

Die 40-Jährige weiß nämlich, wie es Frauen ergeht, die offen Kritik an der Branche üben: "Ich habe selbst oft die Erfahrung gemacht, dass man als Bitch betrachtet wird, wenn man Missstände offen anspricht. Wenn Männer dasselbe tun, gelten sie dagegen als wahre Künstler, die sich mit voller Leidenschaft für ihre Arbeit einsetzen."

Das größte Hindernis ist für Krueger, dass Hollywood noch immer überwiegend eine Männerdomäne ist: "Nur bei 7 Prozent aller Filme, die in den USA in die Kinos kommen, hat eine Frau Regie geführt. Wir brauchen einfach mehr Regisseurinnen."

Kruger wurde 1976 als Diane Heidkrüger in Algermissen bei Hildesheim geboren. Schon früh verließ sie ihre Heimat, um in London Ballett zu lernen, mit 16 arbeitete sie als Model in Paris. Anschließend nahm Kruger ihre Leinwand-Karriere auf. Bekannt ist sie etwa aus Hollywood-Produktionen wie "Troja" oder "Inglourious Basterds".

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.