So, 23. September 2018

Tödliche Brandwunden

10.03.2017 17:34

Unglück mit Feuerwerkskörper kostet Mann das Leben

Ein 71-jähriger Vorarlberger, der sich beim Hantieren mit einem Feuerwerkskörper schwer verletzt hat, ist am Freitag im Spital gestorben. Der Mann hatte mit einem Hammer auf den Feuerwerkskörper geschlagen, der sich dabei entzündete und die Kleidung des Mannes in Brand setzte.

Sein Schwiegersohn und sein Enkel verletzten sich bei dem Unglück, das sich am Mittwoch in Feldkirch ereignet hatte, ebenfalls, als sie die Flammen löschten. Der Enkel (26) hatte den Knall der Explosion gehört und war dem Großvater gemeinsam mit seinem 59-jährigen Vater zu Hilfe geeilt.

Den Helfern gelang es, das Feuer zu löschen und die Verbrennungen des 71-Jährigen unter der Dusche im Wohnhaus zu kühlen. Dabei zog sich der Enkel Verbrennungen an beiden Händen zu. Der 59-Jährige verbrannte sich nur leicht an der linken Hand, er musste nicht ärztlich behandelt werden.

Großvater und Enkel wurden vom Notarzt erstversorgt und anschließend ins Spital eingeliefert. Der Pensionist erlag am Freitag in der Klinik im bayrischen Murnau seinen schweren Brandverletzungen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.