Mi, 18. Juli 2018

Marktanteile

23.01.2017 06:35

Acer behauptet zweiten Platz bei Mobilrechnern

Rund 23 Prozent der in Österreich verkauften mobilen Computer kamen 2016 vom taiwanesischen Computerkonzern Acer. Die Firma hält damit Rang zwei. Ende 2014 war das Unternehmen schon bei 28 Prozent und Österreich-Chef Michael Stuhr liebäugelte damals mit 30 Prozent, aber inzwischen ist er ernüchtert. Ein Marktanteil über 20 Prozent beim Umsatz müsse bleiben, sagte er.

Dabei wachse der Markt, denn die Österreicher geben für ihre Geräte im Schnitt immer mehr Geld aus. Auch Acer setzt stark auf Spiele-Computer und multifunktionale Geräte, die etwa als Notebook und Tablet verwendet werden können.

Unter anderem bieten sie für Fans, die ihr Lieblingsgerät immer dabei haben wollen, einen 8,5 kg schweren aber immer noch tragbaren leistungsstarken Gaming-Laptop an. Am anderen Ende der Gewichtsskala wiegen die leichten Geräte nur 1,1 kg.

Sechs Hersteller teilen sich fast ganzen PC-Markt
Nur sechs Hersteller teilen sich wohl 85 Prozent des österreichischen Marktes, schätzt Stuhr. Das sind Acer, Apple, Asus, Dell, HP und Lenovo. Auch weltweit dominieren diese großen Player, ihr Anteil wachse laufend. Sie müssen sich aber auf nationale Besonderheiten einstellen.

Ein Notebook mit 17 Zoll sei im deutschsprachigen Raum sehr beliebt, in Asien praktisch unbekannt. In Österreich werden solche Geräte als Desktop-Ersatz genutzt und wenig bewegt. Auch bei Tablets setzen die Österreicher eher auf 10 Zoll. In Asien wiederum sind Geräte mit lediglich 7 Zoll der Renner, schilderte Stuhr, diese zu verkaufen funktioniere in Österreich überhaupt nicht.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.