Sa, 18. August 2018

Schnell updaten!

14.12.2016 06:51

Router in Gefahr: Netgear warnt vor schwerer Lücke

Der Netzwerkspezialist Netgear warnt vor einer schweren Sicherheitslücke in etlichen seiner Router. Die Geräte sind über manipulierte Websites angreifbar und können von Hackern gekapert werden, um den Netzwerkverkehr abzuhören. Der Hersteller arbeitet mit Hochdruck an Updates, bei einigen Modellen wurden die Lücken bereits notdürftig abgedichtet.

Nach einem Bericht des IT-Portals "Golem" sind die Netgear-Router R6250, R6400, R6700, R7000, R7100LG, R7300, R7900 und R8000 von der Lücke betroffen. Bei ihnen können Angreifer über manipulierte Websites direkt Befehle in die Router-Kommandozeile eingeben.

Für die Modelle R6400, R7000 und R8000 hat Netgear bereits ein behelfsmäßiges Firmware-Update erstellt, das die Lücke schließt. Für die anderen Modelle will der Hersteller ebenfalls rasch Updates bereitstellen. Sie sind demnächst - gemeinsam mit den endgültigen Updates für R6400, R7000 und R8000 - auf der Support-Seite von Netgear zu finden.

Behelfslösung: Web-Interface abschalten
Wer die Sicherheitslücke selbst stopfen will, kann dies tun, indem er das Web-Interface seines Routers deaktiviert. Eine Anleitung dafür hat ein Netzwerk-Blogger veröffentlicht. Doch auch hier handelt es sich nur um eine Behelfslösung: Beim nächsten Router-Neustart wird das angreifbare Wartungs-Interface wieder aktiviert, dieser Trick ersetzt also nicht das Aufspielen aktueller Firmware.

Wie gefährlich nicht korrekt gesicherte Router sein können, haben Kunden der deutschen Telekom erst kürzlich am eigenen Leib erfahren müssen. Cyberkriminelle versuchten, Hunderttausende Telekom-Router in Deutschland zu übernehmen - und kappten beim missglückten Versuch bei 900.000 Kunden die Internetleitung.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.