So, 24. Juni 2018

Für jeden etwas

30.09.2016 16:17

Die 10 besten Smartphone-Apps für den Oktober

Fast jeder hat heute ein Smartphone - und während uns Facebook, Twitter und Instagram Zeit stehlen, gibts auch Apps, die uns Zeit sparen helfen und das Leben erleichtern. krone.at hat für Sie die zehn besten Neuerscheinungen herausgesucht. Da ist für jeden etwas dabei.

1. "Badland 2": Her mit der Kreissäge!
Der Nachfolger der preisgekrönten Spiele-App "Badland" ist jetzt endlich auch für Android verfügbar. Wieder ist der Held ein dunkles Knäuel mit müden Augen, das der Spieler durch den Wald navigieren muss. Dabei muss er Kreissägen und klebrigen Giftpflanzen ausweichen.
Teil zwei überzeugt mit komplizierten Levels und tollem Soundtrack. Wer mit Kopfhörern spielt, fühlt sich von quakenden Fröschen umgeben - bis aus ein paar alten Rohren plötzlich ein Schwall Altöl gluckert. Gratis für Android , iOS (3,99 Euro).

2. Guggy: Die Gif-Maschine
Die richtige App für alle Scherzkekse: Wer im Chat oft mit einem animierten Gif antwortet, wird Guggy lieben. Der App einfach einen Spruch nennen - wie etwa "Hoch die Hände, Wochenende". Schon sucht sie mittels Spracherkennung einen passenden Clip, fügt den Spruch dazu und schickt alles als animiertes Gif zurück. Gratis für iOS, Android.

3. Google Allo: Die App, die immer mitliest
Google hat mit Allo eine intelligente Chat-App auf den Markt gebracht, einen persönlichen Assistenten mit künstlicher Intelligenz. Der Nachteil: Im Gegenzug will Allo aber sehr viel von seinen Nutzern wissen: Die App braucht Zugriff auf Kontakte, Nachrichten, GPS-Daten, Fotos und vieles mehr - fast wie eine Schnüffel-App. Wen das nicht stört, der hat einen Alleskönner zum Chatten, Googeln, Termine planen und YouTube schauen. Gratis für iOS und Android.

4. "Samorost 3": Reise in die Zauberwelt
Bei "Samorost 3" steuern Sie ein Männchen mit weißer Zipfelmütze durch eine Spielewelt aus Urwäldern und Mooren, treffen dabei auf goldene Schildkröten und riesige Ameisenbären. Das Spiel ist lustig und spannend, aber nicht gerade günstig. Nur für iOS, 4,99 Euro.

5. Tandem: Bonjour and Hello!
Tandem ist DIE App für alle, die eine Fremdsprache lernen und das nicht alleine durchziehen wollen. Bei der Anmeldung müssen Sie verraten, welche Sprachen Sie beherrschen, welche Lernziele Sie haben und über welche Themen Sie am liebsten sprechen. Dann können Sie sich durch die Profile der anderen wischen und im Text- und Videochat neue Tandempartner finden. Auf Wunsch können Sie auch kostenpflichtige Sprechstunden mit professionellen Sprachlehrern buchen. Gratis für iOS, Android.

6. Sticker sammeln
Mit dem Update auf iOS 10 hat Apples Messaging-Dienst iMessage einen eigenen App-Store erhalten. Teils kostenpflichtig, teils gratis kann man dort viele neue Stickerpakete und andere Erweiterungen herunterladen. Nur für iOS.

7. Rundum mit Cardboard Camera
Endlich: Googles Virtual-Reality-Kamera Cardboard Camera gibt es jetzt auch für iOS. Sie können damit 360-Grad-Aufnahmen erstellen, die App zeichnet sogar Geräusche auf. Wenn man die Fotos dann mit einer VR-Brille anschaut, fühlt man sich wie an einen anderen Ort versetzt. Minus: Blicke nach oben oder unten sind - noch - nicht möglich. Gratis für iOS, Android.

8. Yo, man: Rapchat
Rapchat ist ein soziales Netzwerk für Rapper und alle, die es werden wollen. Zur Auswahl stehen Dutzende kostenlose Beats. Per Fingertipp können User eine Aufnahme starten und die eigenen Zeilen ins Smartphone-Mikro freestylen. Im Discover-Modus lassen sich die Raps der anderen Nutzer suchen, kommentieren und teilen. Der Weg zum Superstar steht jedem offen. Gratis für iOS, Android.

9. Kabel Eins Doku: TV am Handy
Der neue Spartensender Kabel Eins Doku hat eine eigene App für seine TV-Sendungen veröffentlicht. Dutzende Dokus kann man dort kostenlos ansehen: Die Doku-Reihen haben Titel wie "Die Bombenentschärfer", "Der Wilde Westen", "Im Auge des Tornados" oder "Echte Teufelskerle". Da hat der ORF das Nachsehen. Gratis für iOS, Android.

#10. Zeus schaut immer zu
Im antiken Epos "Ilias" kämpft eine Göttin namens Enyo an der Seite des Kriegsgotts Ares - mit "Getös" und "Aufruhr". In der gleichnamigen Spiele-App muss sich Enyo allein durchschlagen. Auf einer Art Schachbrett kämpft sie gegen Minotauren, Medusen und Zyklopen, aber ähnlich wie beim Schach kann jede Figur auf dem Spielfeld nur bestimmte Bewegungen machen. Gratis für iOS, Android, (zusätzliche Modi um 1,99 Euro).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.