Sa, 23. Juni 2018

Hat totale Kontrolle

30.09.2016 07:20

Kaspersky warnt vor Android-Supertrojaner Tordow

Der russische IT-Sicherheitskonzern Kaspersky hat einen Banking-Trojaner entdeckt, der Android-Geräte ins Visier nimmt und die totale Kontrolle über infizierte Geräte übernehmen kann. Verteilt wird er in verseuchten Varianten populärer Smartphone-Apps.

Wie das IT-Portal "Heise" berichtet, kann sich der Android-Trojaner Tordow am Smartphone Administratorrechte verschaffen und mit einem infizierten Gerät so im Grunde tun, was er will. Er schneidet Anrufe mit, kopiert sensible Daten beim Online-Banking, installiert bei Bedarf weitere Schadsoftware und kann sogar Passwörter aus dem Browser abgreifen.

Grundsätzlich haben auch andere Trojaner diese Fähigkeiten, Tordow sei aber besonders gefährlich, weil er all diese Fähigkeiten in einer einzigen Malware vereine, warnt Kaspersky.

Installieren Sie keine Apps aus inoffiziellen Quellen!
Der beste Schutz vor Tordow ist, keine inoffiziellen App-Stores zu nutzen und keine Anwendungen an Googles Play Store vorbei zu installieren. Verteilt wird der Trojaner nämlich als Dreingabe vermeintlich unbedenklicher Apps, die unter anderem in inoffiziellen App-Stores oder als APK-Installationsdatei im Internet kursieren.

Fängt man sich bei der Installation einer App den Tordow-Trojaner ein, hat man keine Chance, den Schädling zu erkennen. Die installierte App verrichtet trotz der gefährlichen Dreingabe normal ihren Dienst, eine zuverlässige Erkennungsmethode für verseuchte Anwendungen hat Kaspersky noch nicht entdeckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.