So, 21. Oktober 2018

Waffen gehortet

26.07.2016 12:28

33-Jähriger schoss in Wien-Döbling aus Fenster

Ein 33-jähriger Mann hat am Montagnachmittag in Wien-Döbling mit einer Gaspistole aus einem Fenster geschossen und damit einen WEGA-Einsatz ausgelöst. Die Spezialeinsatzkräfte nahmen ihn fest und entdeckten in seiner Wohnung zahlreiche Waffen sowie NS-Devotionalien. Der 33-Jährige wurde nach dem Waffen- und nach dem Verbotsgesetz angezeigt.

Der arbeitslose Wohnungsinhaber schoss laut Polizeisprecher Thomas Keiblinger mehrfach mit einer Gaspistole aus einem Fenster seiner Wohnung in der Boschstraße. Zeugen alarmierten die Exekutive. Uniformierte sicherten das Stiegenhaus und den Innenhof, Beamte der WEGA bereiteten sich darauf vor, die Wohnung zu stürmen.

In diesem Moment wurde ein Mann gestoppt, der das betreffende Appartement betreten wollte. Er gab an, vorübergehend bei dem 33-Jährigen zu wohnen, und übergab den Polizisten seinen Schlüssel. Diese öffneten das Appartement und nahmen den Verdächtigen fest.

Aufrechtes Waffenverbot
In der Wohnung befand sich auch eine Frau. Die WEGA fand mehrere Kampfmesser, Macheten und Gasdruckwaffen sowie Munition - eigentlich nichts Unerlaubtes. Da aber ein aufrechtes Waffenverbot gegen den 33-Jährigen bestand, wurden die Utensilien konfisziert. Außerdem hatte der 33-Jährige NS-Devotionalien gesammelt, unter anderem eine Hakenkreuzmedaille, eine SS-Fahne und eine Ausgabe von Adolf Hitlers "Mein Kampf".

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.