Mo, 15. Oktober 2018

Altaussee

25.07.2016 16:45

Auf den Spuren von James Bond

Ein paar Wintertage lang hielten die Dreharbeiten zum James-Bond-Streifen "Spectre" das Ausseerland in Atem. Jetzt können sich Gäste auf die Spuren des Geheimagenten Ihrer Majestät begeben. Auf dem Solarschiff am Altausseer See geht es zu den Drehorten, auch die Protagonisten von einst kommen zu Wort.

"Wir können schweigen wie das Salz im Berg." Die Brust von Werner Fischer ist stolzgeschwellt - zu Recht. Zwei Jahre vor den Dreharbeiten gab es bereits die ersten Gespräche mit dem Filmteam, bis zuletzt drang fast nichts nach außen. "Am Anfang war zwar die Sprengung einer Felswand Thema, damit der Aston Martin durchpasst. Das konnten wir verhindern, die Landschaft wurde nicht verändert", erzählt Feuerwehrmann Fischer, der bei der Organisation des Drehs federführend war.

Während Fischer gedanklich in die kalten ersten Jännertage 2015 zurückführt ("die Feuerwehren haben eine Nacht lang Wellen geschlagen, damit uns der See nicht zufriert"), scheint ihm die Sonne ins Gesicht. Wir befinden uns an Bord des Solarschiffs. Seit kurzem werden Fahrten am Altausseer See zu den Drehorten angeboten. Dabei kommen auch einige Menschen zu Wort, die Teil der "Geheimmission" waren.

Das Solarschiff als Regieplatz
Einer von ihnen ist Kapitän Klaus Trummer. "Acht Stunden lang haben wir am Dreikönigstag gewartet, plötzlich war das Filmteam da und hat innerhalb von 15 Minuten einen Regieplatz am Schiff aufgebaut." Bis in die Nacht ruderte Geheimagent Daniel Craig immer wieder auf einer Plätte über den See, begleitet von Regisseur Sam Mendes in einem kleinen Boot. Die Szenen wurden gleich am Solarschiff gesichtet und geschnitten - von der Professionalität des Filmteams waren alle beeindruckt.

Wir erreichen schließlich die abgelegene Seewiese. Im dortigen Jagdhaus wurde eine Außenszene gedreht, die Innenaufnahmen stammen hingegen aus einem Studio in London. "Unsere Räume waren zu klein, zudem haben wir im Gegensatz zur Filmszene keinen Keller", sagt Hausherr Paul König.

Das Bett von Daniel Craig...
Er war ebenso zur Verschwiegenheit verpflichtet wie das Team des Hotels Seevilla, das fest in der Hand der Crew war. Auch Craig nächtigte hier. "Im Film wird Altaussee einmal auf einer Karte eingeblendet. Der Punkt ist genau dort, wo unser Mitarbeiterhaus steht", ist Hotelier Alexander Gulewicz - ein großer Bond-Fan - stolz.

Der "Action" war in Altaussee nach wenigen Tagen vorbei. Der Stolz darauf wird in der Region noch lange zu spüren sein…

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.