Fr, 19. Oktober 2018

Empörung statt Dank

25.07.2016 14:45

Anrainer lästern über Feuerwehr-Einsätze

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren stehen für uns zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung, um unser Hab und Gut im Notfall in Sicherheit zu bringen. Gerade jetzt herrscht Unwetter-Hochsaison, die wichtigen Einsätze nehmen zu. Und tatsächlich gibt es Menschen, die sich durch diesen "Lärm" gestört fühlen...

"Leider [...] gab es bei manchen Einsätzen kaum Unterstützung der Bewohner bei Reinigungsarbeiten, und die Einsatzkräfte wurden auch gebeten, laute Funkgeräte abzudrehen, da die Gäste des Hauses gerne schlafen würden." So liest sich eine Passage des Einsatzberichtes der FF Krems/Donau (NÖ) vom Sonntag. Ein trauriger Einzelfall, wie man meinen möchte. Doch auch Thomas Meier vom Landesfeuerwehrverband Steiermark weiß über solche Vorfälle zu berichten. Manche fühlen sich durch das Martinshorn gestört, das aber eine Notwendigkeit ist, anderen ist die Sirenenalarmierung zu laut: „Die Empörungsbereitschaft nimmt leider Besorgnis erregende Ausmaße an. Das Martinshorn hat einen Sicherheitsaspekt, und die Funkgeräte brauchen im Einsatz gewisse Lautstärken, um andere Arbeitsgeräte zu übertönen. Manche sehen unsere Leistungen als selbstverständlich an."

"Es geht stets um Nächstenhilfe"
Was Meier am Herzen liegt: „Die Menschen sollten nicht vergessen, dass es um Nächstenhilfe geht. Man muss aber sagen, dass der Großteil uns wirklich sehr dankbar für die Hilfe ist!"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.