Fr, 19. Oktober 2018

Verkehrschaos

13.07.2016 21:25

Ganz Kapfenberg war ohne Strom

Kleine Ursache, große Wirkung: Im Kapfenberger Umspannwerk, das erneuert wird, schnitt ein Mitarbeiter ein seiner Meinung nach "totes" Kunststoffrohr durch, doch es stand noch unter Strom. Die Elektrizität schaltete sich blitzschnell ab, dann war die Stadt eine Stunde stromlos. Es kam zu einem Verkehrschaos.

"Es ist da etwas Bedauerliches passiert", sagt Günter Breyner, der Zuständige für das Kapfenberger Stromnetz, "aber unser Mitarbeiter hat es Gott sei Dank unverletzt überstanden".

Im Umspannwerk, in dem die in die Jahre gekommene Schaltanlage erneuert wird, schnitt der Steirer Mittwochvormittag mit einer Handsäge ein drei Zentimeter starkes Kunststoffrohr in der Meinung durch, dass es keinen Strom transportieren würde. Tatsächlich flossen 20.000 Volt durch. Ein Prasseln, danach wurde der Schutzschalter aktiv und der Strom unterbrochen. Das war um 9.30 Uhr.

Röhre auf Schneelstraße wurde gesperrt
Da es sich um eine Hauptleitung handelte, waren danach ganz Kapfenberg und anfangs auch die Umlandgemeinden ohne Elektrizität. Auch in einer Röhre des Tanzenbergtunnels wurde es finster, worauf ihn die Asfinag - wie es in einem derartigen Notfall vorgesehen und vorgeschrieben ist - in beiden Richtungen sperrte.

Der Verkehr musste durch das Stadtgebiet umgeleitet werden, in dem klarerweise auch keine Ampel mehr funktionierte. "Dadurch ist es auf den Straßen kurzfristig zu chaotischen Situationen gekommen", berichtet ein Polizeibeamter.

Um 10.37 Uhr war der "Spuk" vorbei, und in Kapfenberg normalisierte sich langsam die Lage.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.