Di, 21. August 2018

Land und KFV warnen:

11.07.2016 15:16

Tippen am Handy führt zu "Blindflug" mit dem Auto

Der Autolenker "kam aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn" - hinter solchen Unfallmeldungen steckt häufig Ablenkung. "Das ist mittlerweile die Ursache Nummer eins", warnt Martin Pfanner vom Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV). Eine Aktion macht die Länge des "Blindflugs" pro Sekunde klar.

Das Handy ist einer der am meisten verbreiteten Ablenkungsfaktoren im Straßenverkehr. E-Mails checken, Textnachrichten verschicken, Musik hören und telefonieren - diese Dinge werden oft selbstverständlich nebenher erledigt. "Gerade die junge Generation legt das Smartphone nur ungern auf die Seite", weiß Bernhard Knapp von der Abteilung Verkehrsrecht des Landes.

Die statistischen Daten dazu für Tirol sind tatsächlich erschreckend:

- 37 Prozent aller Straßenverkehrsunfälle passieren durch Ablenkung.

- 20 Verkehrstote gab es 2015 durch Ablenkung.

- 1780 Personen verletzten sich bei Verkehrsunfällen durch Ablenkung.

- Geschätzte 80.000 Telefonate werden täglich ohne Freisprecheinrichtung im Tiroler Straßenverkehr geführt, hinzu kommen rund 17.000 Kurznachrichten.

Information an Schulen

Um vor der Ablenkung zu warnen, geht der KFV im Herbst an Schulen und informiert 15- bis 19-Jährige. "Außerdem wird mit Spots im Fernsehen Aufklärungsarbeit geleistet", ergänzte LHStv. Ingrid Felipe (Grüne) bei der Präsentation eines 13,80 Meter langen "Teppichs" vor dem Landhaus. Dieser symbolisiert anschaulich die "Blindflug"-Strecke bei nur nur 50 km/h.

Seit kurzem offiziell unter Strafe

Übrigens: Tippen am Smartphone ist seit 9. Juni wie das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung verboten - das Gesetz passte sich damit i-Phone & Co an. Übliche Strafe: 50 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.