Do, 18. Oktober 2018

Explosion in Linz

07.07.2016 11:32

Unbekannter verübt Brandanschlag auf Gebetsräume

Explosion am Mittwochabend in Linz: Ein Unbekannter warf beim tschetschenischen Kulturverein Brandmittel durch ein gekipptes Fenster und zündete es an. Es kam zur Detonation, bei der eine Wand beschädigt wurde, hinter der sich auch ein türkischer Kulturverein samt Gebetsräumen befindet. Verletzt wurde bei dem Anschlag niemand, die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar.

Durch das Feuer wurden sowohl der türkische als auch der tschetschenische Gebetsraum schwer in Mitleidenschaft gezogen, die Schadenshöhe steht bislang nicht fest. Um welches Brandmittel es sich genau gehandelt hat, ist Gegenstand von Ermittlungen. Zum Zeitpunkt des Brandanschlags hielt sich glücklicherweise niemand in den Räumen auf, daher wurde auch niemand verletzt.

Ein Zeuge sah den Täter in Richtung Unterführung Untergaumberg flüchten. Der Unbekannte wird als 18 bis 20 Jahre alt, 1,80 Meter groß und schlank beschrieben. Er trug schwarze Kleidung und eine schwarze Kappe. Von ihm fehlt bislang jede Spur.

Brandanschlag auf Asylheim in Altenfelden
Erst vor fünf Wochen hatte es - wie berichtet - einen Brandanschlag auf ein neu gebautes Asylheim im oberösterreichischen Altenfelden gegeben.

Das Gebäude wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen, der entstandene Schaden beträgt rund 300.000 Euro. Verletzte gab es damals nicht zu beklagen. Die Polizei lobte eine Belohnung von 5000 Euro für Hinweise aus, eine Spur zu dem bzw. den Unbekannten gibt es bislang aber noch nicht.

Video: Feuer in Asylheim - Polizei tappt weiter im Dunklen

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.